Schlagwort-Archive: Fairtrade

Gold – Es ist nicht alles sauber, was glänzt

Kinderarbeit Gold Gold - Schön als Schmuck, schlecht in seiner Menschenrechtsbilanz: Seit Jahren ist Kinderarbeit in der Goldproduktion in zahlreichen Ländern bekannt.  | Bild (Ausschnitt): © Thomas Quine  [CC BY 2.0]  - flickr Mit gerade einmal vier Jahren hat Kalizeta Kinda angefangen, ihrer Mutter bei der Arbeit in einer Goldmine in Burkina Faso zu helfen. Das zehnjährige Mädchen zerkleinert Gestein mit einem selbstgebauten Hammer und holt sich dabei Wunden an den Händen. Wie sie gehen weltweit nach wie vor viele Kinder schädlichen und gefährlichen Arbeiten nach, um den globalen Bedarf an Gold zu decken. Das Edelmetall findet am meisten Verwendung in Schmuck, aber auch in der Elektronik, der (Zahn-)medizin und im Finanzsektor.
Veröffentlicht unter Internationales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Kinderarbeit ist der bittere Nachgeschmack von Tropenfrüchten

Tropische Früchte Tropenfrüchte sind schön bunt und lecker - aber auch oft mittels Kinderarbeit angebaut | Bild (Ausschnitt): © Marco Verch Professional Photographer and Speaker [(CC BY 2.0) ]  - flickr Bananen sind das zweitliebste Obst der Deutschen. Und an heißen Sommertagen ergeben sie mit Melonen, Mango und vielleicht sogar einer Drachenfrucht einen erfrischenden Obstsalat. Die bunten Früchte haben aber eine dunkle Seite.
Veröffentlicht unter Internationales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Weiterhin arbeiten viele Kinder im Kakaoanbau

Kakaoschoten Die Kinderarbeit im Kakaoanbau nimmt zu | Bild (Ausschnitt): ©  Frank Kehren [(CC BY-NC-ND 2.0) ]  - flickr Das kleine Stückchen Schokolade zum Espresso oder einfach zwischendrin an grauen Tagen – 11,5 Kilogramm durchschnittlich genehmigen sich die Deutschen von der süßen Sünde pro Jahr. Doch weiterhin müssen für den kleinen Genuss mehr als zwei Millionen Kinder in Ghana und an der Elfenbeinküste auf Kakaoplantagen arbeiten.
Veröffentlicht unter Internationales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Für den Kaffee von Nespresso und Starbucks müssen Kinder arbeiten

Eine Tasse Kaffee Auf Kaffeeplantagen in Guatemala müssen Kinder arbeiten | Bild (Ausschnitt): © Tim Sackton [(CC BY-SA 2.0)]  - flickr Nichts drückt wohl mehr Genuss und Entspannung aus als George Clooney beim Kaffeetrinken in der Nespresso-Werbung. Eine Dokumentation von Channel 4, Dispatches, bringt das saubere Image dieser Werbung aber ins Wanken. Sowohl an der Kaffeeproduktion von Nespresso als auch an der von Starbucks in Guatemala seien Kinder beteiligt.
Veröffentlicht unter sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Der Preis von Fast Fashion – Kinder in Asien werden für billige Mode ausgebeutet

 Arbeiter in der Textilindustrie | Bild (Ausschnitt): © marissaorton [CC BY-SA 2.0]  - Wikimedia Commons Das Prinzip einer Sommer- und Winterkollektion ist längst überholt, inzwischen gibt es fast jeden Monat eine neue Kleiderlinie. Eine Umstellung, die dazu geführt hat, dass sich von 2000 bis 2015 die weltweiten Kleiderkäufe verdoppelt haben. Jeder Deutsche kauft im Durchschnitt 60 neue Kleidungsstücke im Jahr, jedes fünfte davon wird nahezu nie angezogen. Gekauft, einmal angezogen, in den Kleiderschrank gelegt und nie mehr angefasst. Trotz dieser verschwenderischen Lebensweise sind unsere Ausgaben für Klamotten in den letzten 20 Jahren fast nicht angestiegen. Das geht nur, indem der Preis immer weiter fällt.
Veröffentlicht unter Internationales, sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

2,26 Millionen Kinderarbeiter: Schokoladenindustrie ist im Kampf gegen Ausbeutung gescheitert

 Sie schmeckt so süß und ist doch so bitter. Schokolade ist nicht für alle ein Genuss. | Bild (Ausschnitt): © n.v. - Pixabay Es ist ein besonders ungerechtes Paradoxon: Schokolade, die Kinder hierzulande zu sämtlichen Anlässen geschenkt bekommen, beruht auf der Ausbeutung von anderen Kindern. In Ghana und der Elfenbeinküste schuften 2,26 Millionen Minderjährige für die süßen Produkte der großen Schokoladenkonzerne Modelez, Barry Callebaut, Mars, Godiva und Co. Obwohl sich die Marktführer bereits 2001 im Harkin-Engel-Protokoll dazu verpflichtet haben, wenigstens die gefährlichsten Formen der Kinderarbeit in den Hauptanbauländern für Kakao um 70 Prozent zu reduzieren, zeigt eine aktuelle Studie der Universität von Chicago: Die Konzerne haben nicht nur ihr Ziel verfehlt – die Entwicklung geht sogar in die andere Richtung.
Veröffentlicht unter Internationales | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar