Baumwollernte

H&M will auf Baumwolle aus Kinderhand verzichten

Der schwedische Bekleidungskonzern H&M kann die jüngsten Anschuldigungen seitens eines TV-Senders, zwei seiner Nähereien in Bangladesh würden von Kindern gepflückte Baumwolle aus Usbekistan beziehen, nicht länger zurückweisen. Gegenüber stern.de bestätigte Katarina Kempe, Pressesprecherin bei H&M, dass eine der genannten Nähereien Baumwolle aus Usbekistan bezieht. Das Problem, das in Usbekistan, einem… Weiterlesen »H&M will auf Baumwolle aus Kinderhand verzichten

Bis zu 70% der H&M-Textilien mit Hilfe von ausbeuterischer Kinderarbeit gefertigt

H&M ist vor allem für Mode zu niedrigen Preisen bekannt. Schon des öfteren wurden diesbezüglich Verdächtigungen auf Kinderarbeit und Sweatshops geäußert, welche durch einen Vorfall vor zehn Jahren bestätigt wurden. Neusten Informationen zufolge sind bei bis zu 70 Prozent der von H&M angebotenen Kleidungsstücke Kinderarbeit involviert. Von den in H&M… Weiterlesen »Bis zu 70% der H&M-Textilien mit Hilfe von ausbeuterischer Kinderarbeit gefertigt

Verdacht auf Kinderarbeit bei H&M-Produkten

Wie das schwedische Fernsehen am 25. November 2007 berichtete, bezieht in Bangladesch ein Fertigungsunternehmen der schwedischen Bekleidungskette H&M Baumwolle, welche von Kindern in Usbekistan gepflückt wird. Jährlich werden dort rund 450.000 Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren zur Baumwollernte gezwungen. H&M-Unternehmenssprecherin Annacarin Björne reagierte auf die Anschuldigungen mit… Weiterlesen »Verdacht auf Kinderarbeit bei H&M-Produkten