Teilen + unterstützen!

Sri Lanka

aktiv gegen kinderarbeit |  Bild:  © earthlink e.v.

aktiv gegen kinderarbeit | Bild: © earthlink e.v.

In Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 23,044,123 Einwohner (Stand: 2021)1)
  • 0-14 Jahre: 23,11%1)
  • 28.515 Kinder im Alter von 5 bis 17 Jahren arbeiten, das entspricht 0,8% (Anteil in der Realität höher, da Kinder im Alter von 5-11 Jahren, die weniger als 15 Stunden pro Woche arbeiten und Kinder im Alter von 12-14 Jahren, die weniger als 25 Stunden pro Woche in der Landwirtschaft arbeiten, nicht in der Studie „Child Activity Survey“ von 2016 inbegriffen sind.)2)
  • 42,1% arbeiten in der Landwirtschaft, 21,9% in der Industrie und 36% im Dienstleistungssektor2)

Tätigkeiten / Produkte

  • Teeplantagen2)
  • Hausangestellte (oft sexuellem, körperlichem und psychologischem Missbrauch ausgesetzt)2)
  • Kommerzielle sexuelle Ausbeutung im Tourismus (manchmal als Folge von Menschenhandel)2)
  • Viehzucht2)
  • Fischerei2)
  • Textilindustrie2)
  • Minen und Baugewerbe2)
  • Straßenverkauf2)
  • Arbeit in Hotels, Restaurants und Büros2)
  • Drogenhandel2)

Allgemeine Rahmenbedingungen

Fallbeispiel

Ein 17-jähriges Mädchen, dass 2003 rekrutiert wurde, erzählt:

”Nach fünf Monaten wurde mir beigebracht, wie ich mit Landmienen umzugehen hatte und wo ich sie postieren sollte. Das machte ich für fünf Monate. Ich konnte mich nicht konzentrieren. Manchmal ging eine Landmiene hoch und Kinder wurden verletzt. Ihre Finger, ihre Hände und ihr Gesicht. Einmal arbeiteten wir in einer Linie und das Mädchen am Ende machte einen Fehler bei der Entfernung einer Landmiene. Sie explodierte und das Mädchen verlor einen Finger. Sie war 17 Jahre alt. Ich hatte solche Angst vor dem Umgang mit den Landmienen.“ 3)

  • Über zwei Jahrzehnte herrschte auf Sri Lanka Bürgerkrieg zwischen der singalesischen Mehrheit und den „Tamil Tigers“; im Jahr 2000 wurde ein Waffenstillstand erreicht, doch die ethnischen Spannungen und bewaffneten Auseinandersetzungen dauerten an, bis im Mai 2009 der Rebellenführer Velupillai Prabhakaran getötet und damit die tamilische Rebellenorganisation LTTE zerschlagen wurde. 26 Jahre Bürgerkrieg gingen zu Ende, über 250.000 Zivilisten wurden vertrieben und befinden sich noch in Flüchtlingslagern.4)
  • Durch den bewaffneten Konflikt leiden viele Familien unter Armut und einer schlechten Gesundheitsversorgung. Zahllose Kinder wurden zu Waisen und müssen sich selbst versorgen.5)
  • Offiziell wurde der Konflikt 2009 beigelegt, ehemalige Kindersoldaten leiden noch immer unter den Erfahrungen von Gewalt, Folter und den Grausamkeiten des Krieges.5)
  • Viele Familien verloren durch den Tsunami im Dezember 2004 ihr gesamtes Hab und Gut.
  • Arbeitslosenrate: 4,83%1)
  • 6,7% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze (Stand 2012, geschätzt).1)

Schulbildung

  • Die grundlegende Schulausbildung ist kostenlos und verpflichtend für Kinder bis 16 Jahre.2)
  • 95,71% der Kinder werden eingeschult (Davon Mädchen: 95,62% und Jungen 95,79%).6)
  • 93% der männlichen Bevölkerung und 91% der weiblichen Bevölkerung können lesen und schreiben (Insgesamt 91,9%).1)
  • Durch den Bürgerkrieg und den Tsunami wurden viele Schulen zerstört.2)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Armut
  • Mangel an Schulen in ländlichen Gebieten
  • Die militärische und politische Situation Sri Lankas veranlasst einige Bevölkerungsteile zur Flucht. Dabei besteht besonders für Kinder die Gefahr, sexuell ausgebeutet zu werden.
  • Viele Kinder wurden durch den Tsunami zu Waisen.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • ILO Konvention Nr. 1057) : ratifiziert am 7.1.2003
  • ILO Konvention Nr. 1388) : ratifiziert am 11.2.2000, Mindestalter 14 Jahre
  • ILO Konvention Nr. 1829) : ratifiziert am 1.3.2001
  • UN-Kinderrechtskonvention10) : ratifiziert am 12.7.1991
  • UN Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte11) : ratifiziert am 12.2.2002
  • Per nationalem Gesetz dürfen Kinder unter dem gesetzlichen Mindestarbeitsalter von 14 Jahren nur in Ausnahmefällen kleine Arbeiten verrichten.2)
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen keine gefährliche Arbeit oder Nachtarbeit verrichten sowie Arbeit, die parallel zu ihren Schulstunden läuft.2)
  • Sexuelle Gewalt gegen Kinder, Kinderpornographie, -prostitution und -handel sind verboten.2)

Bisherige Lösungsansätze

  • Die „Children’s Charter“ ist das wichtigste Dokument bezüglich Kinderrechten in Sri Lanka.
  • Die Regierung von Sri Lanka führt Trainingsprogramme für Sozialamtsmitarbeiter, Mediziner und Polizisten durch.12)
  • Sowohl von der Regierung, als auch vom Amt für Tourismus wurden Aufklärungskampagnen zum Thema Kinderprostitution durchgeführt.
  • Mit finanzieller Unterstützung der Weltbank sollen mehr Kinder eine Schule besuchen, dazu wird z.B. versucht, die Qualität der Bildung, sowie den Zugang zu Schulen zu verbessern.12)

Bisherige Erfolge

  • In Sri Lanka wurden in den letzen Jahren die Gesetze zum Schutz der Kinder gründlich bearbeitet und verbessert; insbesondere die Gesetze zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung.
  1. The World Factbook – Central Intelligence Agency – aufgerufen am 06.02.12 [] [] [] [] []
  2. 2019 Findings on the Worst Forms of Child Labor – U.S. Department of Labor – aufgerufen am 02.03.2021 [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] [] []
  3. Human Rights Watch []
  4. Der Focus []
  5. Humanium – Kinder in Sri Lanka – aufgerufen am 02.03.2021 [] []
  6. UNICEF Data – Sri Lanka – aufgerufen am 02.03.2021 []
  7. Abschaffung der Zwangsarbeit []
  8. Mindestalter für die Zulassung zur Beschäftigung []
  9. Verbot und Beseitigung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit []
  10. Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Kinder []
  11. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention zum Schutz der Kinder in bewaffneten Konflikten []
  12. 2012 Findings on the Worst Forms of Child Labor – US. Department of Labor – aufgerufen am 21.05.2014 [] []
Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.