Zum Inhalt springen

Philippinen

aktiv gegen kinderarbeit |  Bild:  © earthlink e.v.

aktiv gegen kinderarbeit | Bild: © earthlink e.v.

in Zahlen

  • Gesamtbevölkerung: 97.976.603 Einwohner (Stand: Juli 2010) 1)
  • 0-14 Jahre: 35,2% 1)
  • 2,2 Millionen Kinder zwischen 5 und 14 Jahren arbeiten, das entspricht 11%
  • Geschlechter: 13,4% aller Jungen und 8,4% aller Mädchen
  • 65% arbeiten in der Landwirtschaft (Anbau, Jagd und Forstwirtschaft), 5% in der Industrie, 29% im Dienstleistungssektor
  • die Mehrheit arbeitet unbezahlt für die eigene Familie 2)

Tätigkeiten / Produkte

  • Bekleidungsindustrie
  • Landwirtschaft: Bananen, Kokosnüsse, Mais, Schweinezucht, Reis, Gummi, Zuckerrohr, Tabak 3)
  • Forstwirtschaft
  • Herstellung von Feuerwerkskörpern 3)
  • Möbelherstellung
  • Goldminen
  • Hausarbeiten: 70% sind Mädchen. Viele der Kinder arbeiten isoliert bis zu 15 Stunden täglich (oft auch nachts) für einen Durchschnittslohn von 800 Philippinischen Pesos (€13,29). Sie müssen rund um die Uhr abrufbar sein und haben monatlich nur einen freien Tag.
  • Fischerei
  • Müllsammler
  • Kindersoldaten: Kinder werden von paramilitärischen bewaffneten Organisationen wie Abu Sayyaf, New People´s Army (NPA) und Moro Islamic Liberation Front (MILF) als Soldaten missbraucht.
  • Kinder werden in den Drogenhandel verwickelt
  • Kinderprostitution: etwa 75.000 bis 100.000 Prostituierte sind minderjährig – Platz 2 nach Thailand. V.a. die Regionen Metro Manila, Angeles City, Puerto Galera in der Mindoro-Provinz, Davao und Cebu sind betroffen. Die Philippinen sind das beliebteste Ziel europäischer und amerikanischer pädophiler Sex-Touristen 4)
  • Kinderpornografie 3)
  • Kinderhandel 5) : Die Insel Mindanao ist auf Grund bewaffneter Konflikte ein Zentrum des Menschenhandels geworden. Kinder werden meist in Metropolen oder in Nachbarländer, v.a. nach Malaysia verschleppt.
  • 1.5 Millionen Straßenkinder bevölkern die Städte der Philippinen

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • 16% der Bevölkerung leben von weniger als 1 US- Dollar pro Tag
  • insgesamt hat sich aber die Lage auf den Philippinen sowohl im wirtschaftlichen als auch im sozialen Bereich verbessert 6)
  • Arbeitslosenrate: 7,5% (Stand: 2009) 7)

Schulbildung

  • Auf den Philippinen ist eine 6- jährige Schulbildung vorgeschrieben; diese ist kostenlos, doch kommen Kosten für Transport etc. hinzu
  • 93% der Jungen und 95% der Mädchen werden eingeschult
  • 88% der Jungen und 89% der Mädchen besuchen die Schule regelmäßig
  • 93% der Bevölkerung können lesen und schreiben 6)

Ursachen für Kinderarbeit

  • Armut
  • Betrachtung von Kinderarbeit als Art „Sozialisierung“ wobei Kinder viel für ihr zukünftiges Leben lernen können
  • mangelhaftes Bildungssystem 8)

Gesetzliche Rahmenbedingungen

  • ILO Konvention Nr. 105 9) : ratifiziert am 17.11.1960
  • ILO Konvention Nr. 138 10) : ratifiziert am 4.6.1998
  • ILO Konvention Nr. 182 11) : ratifiziert am 28.11.2000
  • UN-Kinderrechtskonvention 12) : ratifiziert am 21.8.1990
  • UN Zusatzprotokoll bewaffnete Konflikte 13) : ratifiziert am 26.9.2003
  • UN Zusatzprotokoll Kinderhandel 14) : ratifiziert am 26.6.2002
  • per nationalem Gesetz ist das Mindestarbeitsalter auf 15 Jahre festgesetzt; es werden bestimmte erlaubte Arbeiten und Arbeitszeiten vorgegeben (Ausnahme: die Kinder arbeiten mit ihren Eltern zusammen und ihre Schulbildung ist nicht gefährdet) 15)
  • gefährliche Arbeit für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist auf den Philippinen gesetzlich generell verboten 15)
  • Kinderhandel und -prostitution stehen unter Strafe 15)

Bisherige Lösungsansätze

  • die Regierung hat mehrere Institutionen entwickelt, die durchgehende Programme zum Schutz von bedürftigen Kindern durchführen und beispielsweise auch Verdachtsfällen von Kinderarbeit nachgehen 15)
  • es wurden mehrere Schulbildungsprogramme gestartet, beispielsweise zur Errichtung neuer Grundschulen oder der Einführung von Schulspeisungen 15)

Bisherige Erfolge

  • Durch Rettungsaktionen in Zusammenarbeit mit NGOs sollen illegal angestellte Kinder befreit werden. Seit Juli 1993 wurde 59 Kinder gerettet 5)
  1. CIA-The World Factbook
  2. ILO
  3. U.S. Department of Labor
  4. CATW Factbook
  5. International Confederation of Free Trade Unions
  6. UNICEF Länderbericht
  7. CIA – The World Factbook
  8. ILO
  9. Abschaffung der Zwangsarbeit
  10. Mindestalter 15 Jahre für die Zulassung zur Beschäftigung
  11. Verbot und Beseitigung der schlimmsten Formen von Kinderarbeit
  12. Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte der Kinder
  13. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention zum Schutz der Kinder in bewaffneten Konflikten
  14. Zusatzprotokoll zum Schutz vor Kinderhandel, -prostitution und -pornographie
  15. 2012 Findings on the Worst Forms of Child Labor – US. Department of Labor – aufgerufen am 20.05.2014

Ein Gedanke zu „Philippinen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.