Zum Inhalt springen

Bodenschätze

Zinn

Zinn

Belegt dagegen ist Kinderarbeit im Zinnanbau in Myanmar, Indonesien, der D.R. Kongo und Bolivien. In Brasilien und Vietnam gibt es zwar keine Belege für Kinderarbeit speziell im Zinnabbau, sie ist aber so weit verbreitet, dass es naheliegt, dass sie auch im Zinnabbau eingesetzt wird.

Mica Glimmer

Glimmer

Als Glimmer bezeichnet man eine Gruppe von Silikaten. Man unterscheidet je nach chemischer Zusammensetzung zwischen hellen, dunklen und Sprödglimmern. Glimmer sind als Bestandteil verschiedener Gesteinsarten anzutreffen, so zum Beispiel in Graniten, Gneisen, Schiefern oder auch in Sandsteinen. In pulverisiertem Zustand findet das Mineral Verwendung in verschiedenen Lacken und Farben und… Weiterlesen »Glimmer

Bergbau

Ein Prozent aller Kinderarbeiter weltweit sind im Bergbau beschäftigt. Zu den betroffenen Ländern gehören Albanien, Angola, Armenien, Äthiopien, Benin, Bolivien, Brasilien, Burkina Faso, China, Costa Rica, Ecuador, Gabun, Ghana, Guatemala, Guinea, Honduras, Kongo(ehemals Zaire), Kolumbien, Madagaskar, Mali, Mongolei, Mauretanien, Nepal, Niger, Peru, Philippinen, Ruanda, Sambia, Sierra Leone, Simbabwe, Suriname, Tansania, Ukraine, Vietnam und die Zentralafrikanische Republik.

Ein Junge arbeitet in einer Kohlemine

Steinkohle

Steinkohle ist für die Bauindustrie aller Länder enorm wichtig. Vorwürfe zum Abbau von Steinkohle durch Kinder gibt es hauptsächlich aus Kolumbien. Kolumbien hat mit 6,2 Mrd. Tonnen die größten Kohlereserven Lateinamerikas. Kohlebergbau gehört zu den härtesten Arbeiten der Welt.

Natursteine

Natursteine

Zwei Drittel aller Grabsteine in Deutschland kommen aus Indien, von dort aus gelangen sie über den Seeweg nach Europa. Deutschland bezieht knapp 50.000 Tonnen Naturstein pro Jahr aus Indien. (( Bericht der taz )) 150.000 Kinder arbeiten in diesen Steinbrüchen. (( Website von Xertifix e.V. )) Dies entspricht 15 Prozent aller Beschäftigen der Branche. (( Studie der Stiftung Deutsche Welthungerhilfe ))

Kupfer

Kupfer

Kupferminen findet man in den Ländern Afrikas und Südamerikas. Im Kongo (ehemals Zaire), Sambia und Bolivien arbeiten Kinder in Kupferminen. In Indien, China und Ghana versuchen Kinder aus Elektronikschrott Kupfer zurück zu gewinnen.