Zum Inhalt springen

Baugewerbe

Kinder, die hart auf der Baustelle arbeitenKinderarbeit ist in Italien noch immer ein großes jedoch unbeachtetes Problem |  Bild: Kinder, die hart auf der Baustelle arbeiten © Tinnakorn Jorruang | Dreamstime.com [Royalty Free]  - DreamstimeKinder, die hart auf der Baustelle arbeiten

Kinderarbeit ist in Italien noch immer ein großes jedoch unbeachtetes Problem | Bild: Kinder, die hart auf der Baustelle arbeiten © Tinnakorn Jorruang | Dreamstime.com [Royalty Free] - Dreamstime

Das Baugewerbe gehört zu den gefährlichsten Wirtschaftsbereichen überhaupt. Hier beschränkt sich Kinderarbeit jedoch nicht nur auf Tätigkeiten auf Bausstellen, sondern auch auf zuarbeitende Sektoren, wie beispielsweise die Ziegel- oder Steinherstellung. Weltweit hat der Bausektor in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erfahren, insbesondere aber in afrikanischen und asiatischen Staaten, in denen er durch zunehmendes chinesisches Investment angetrieben wird. So ist der Bedarf an (billigen) Arbeitskräften rapide angestiegen. Hinzu kommt die Covid19-Pandemie, welche die Armut in zahlreichen Ländern verschärft hat. Dort sind viele Menschen nun auf die Mitarbeit ihrer Kinder angewiesen, um die Familie ernähren zu können. 1)

Betroffene Länder

Fallbeispiel
Schicksal von Obina (10 Jahre) aus Uganda
Auf einer Baustelle zu arbeiten ist besser als ohne Essen zu Hause zu sitzen. Für mich ist das Ganze eine Möglichkeit, für meine Familie zu sorgen und etwas Essen bereitzustellen. 2)

Wo wird mittels Kinderarbeit produziert?

Kinderarbeit im Baugewerbe kommt unter anderem in den USA, Kambodscha, Indien, Uganda und Thailand vor. Da es diesbezüglich jedoch keine offiziellen Erhebungen gibt, ist von weiteren Ländern auszugehen, deren Bauindustrie mit diesem Problem zu kämpfen hat. Auch die ILO gibt zu bedenken, dass sich Kinderarbeit in diesem Bereich nicht auf gewisse Länder beschränkt, sondern durchaus als globales Problem gesehen werden kann. Im Lichte des Zusammenhangs zwischen Armut und der Entstehung von Kinderarbeit sind es aber vor allem Staaten des globalen Südens, die von diesem Phänomen betroffen sind. Dort findet man Kinder auf Baustellen, die gerade einmal 8 Jahre alt sind. 2) 3) 4) 1) 5)

Tätigkeiten

Welche Arbeiten werden von den Kindern ausgeführt?

Zu den Tätigkeiten des Baugewerbes gehören sowohl der Bau von Straßen als auch der Bau von Häusern. Die Kinder führen dabei unter anderem die folgenden Arbeiten aus:

  • Baugruben ausheben
  • Steine brechen
  • Baumaterialien transportieren
  • Essen zubereiten

In Europa handelt es sich bei Kinderarbeit auf dem Bau meist um eine Aushilfstätigkeit, die sowohl von der Dauer als auch von der Schwere der Tätigkeit her nicht mit der Arbeit der Kinder in Entwicklungsländern vergleichbar ist. In Staaten wie Indien oder Kambodscha beispielsweise wird das Baugewerbe hauptsächlich mittels Migrantenarbeitern betrieben, von denen die Hälfte oder mehr unterhalb der Armutsgrenze lebt. Sie verlassen ihre Heimatdörfer, um der Armut zu entfliehen und arbeiten dann über das ganze Land verteilt an Bauprojekten mit. Dabei leben sie in temporären Siedlungen, nahe der Bausstellen, die meist von ihren Arbeitgebern zur Verfügung gestellt werden. Ihre Kinder wohnen ebenfalls in diesen Behausungen. Häufig sind sie gezwungen mitzuarbeiten, damit die Familie genug für ihren Lebensunterhalt verdient. Anfang 2023 erschütterte zudem ein Kinderarbeitsskandal die Vereinigten Staaten, der ebenfalls mit Migranten zu tun hatte. Dabei wurde offenkundig, dass zahlreiche Unternehmen unbegleitete Minderjährige eingestellt hatten, die unter anderem auch auf Baustellen tätig waren und dabei gefährliche Arbeiten ausführten. Besonders erschreckend in diesem Zusammenhang war der Fall eines 15-jährigen Jungen, der bei Dachdeckerarbeiten 15 Meter in die Tiefe fiel und dabei zu Tode kam. 6) 4)

Konsequenzen

Welche Gefahren und Folgen ergeben sich aus diesen Tätigkeiten für die Kinder?

Die Arbeitsbedingungen auf Baustellen bergen insbesondere für Minderjährige unzählige Gefahren. Herumliegende Drähte, Bauschutt, spitze Steine oder offene Baugruben können bei Kindern zu schweren Verletzungen führen. Hinzu kommt Sturzgefahr, denn oftmals müssen Kinder auf Baugerüste klettern, um dann in großer Höhe beispielsweise auf Hausdächern mitzuhelfen. Insgesamt sind die Lebensumstände in den temporären Siedlungen für Kinder alles andere als ideal. Dort leben sie mit ihren Familien in Containern oder bescheidenen Hütten, die oftmals nicht über fließend Wasser oder sonstige sanitäre Anlagen verfügen. Alleine in Thailand wird von mindestens 60.000 Kindern ausgegangen, die in derartigen Camps nahe Baustellen wohnen. Über 90 Prozent von ihnen haben während ihrer Tätigkeit bereits irgendeine Form von Gewalt oder Missbrauch erfahren.

Die harte körperliche Arbeit – teilweise über Jahre – hemmt die physische Entwicklung von Kindern enorm und kann zum Verlust von bis zu 30 Prozent ihres biologischen Potentials führen. Immer wieder tragen Minderjährige dabei bleibende Schäden davon. Auch die psychischen Folgen dürfen nicht vernachlässigt werden, denn die Bedingungen, unter denen Kinder arbeiten, bieten nicht die notwendigen Voraussetzungen für eine gute Kindheit. Es fehlt an ausreichend Fürsorge, Schutz, Ernährung und Möglichkeiten zur freien Entfaltung bzw. Entwicklung. Gewalt und Missbrauch können zudem zu schweren Traumata führen, die sich bis ins Erwachsenenalter hinziehen und jahrelange Therapie erfordern. Desweiteren können nur die wenigsten, die in diesem Bereich arbeiten, nebenbei eine Schule besuchen und Bildung erfahren. 4) 3)

Verbraucher-Tipps

Wie können die Verbraucher gegen Kinderarbeit in diesem Bereich aktiv werden?

Beim Hausbau oder auch beim Anlegen des Gartens Natursteine kaufen, welche z.B. durch Xertifix zertifiziert worden sind.
Des Weiteren existiert ein RESPIRO Leitfaden Baugewerbe für sozial-verantwortliche Beschaffung im Baugewerbe, herausgegeben von ICLEI.

Quellen + Links

Fußnoten (Hinweise, Quellen, Links)

  1. Reuters: Expose reveals child labor in Cambodian brick kilns despite crackdown; Artikel vom 13.2.2020
  2. ILO: How COVID-19 has Accelerated Child Labour in the Construction Sector; Artikel vom 12.6.2021
  3. Bangkok Post: Migrant Construction Workers´Children exposed to violence: UN; Artikel vom 29.3.2018
  4. BW Business World: Life Of A Construction Labourer’s Child; Artikel vom 15.12.2017
  5. t-online: Alarmierender Anstieg von Kinderarbeit in den USA; Artikel vom 28.2.2023
  6. NY Times: Alone and Exploited, Migrant Children Work Brutal Jobs Across the U.S.; Artikel vom 25.2.2023



Umfrage
Was bewirkt unsere Arbeit?
Um zu erfahren, was unsere Kampagne "Aktiv gegen Kinderarbeit" bewirkt, bitten wir dich um Antwort auf zwei kurze Fragen:

Hast du hier Neues erfahren?

Willst du möglichst nur noch Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit kaufen?

Anregungen, Kritik oder sonstige Anmerkungen:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert