Zum Inhalt springen

Berücksichtigung der ILO-Kernarbeitsnormen bei Kauf von Produkten gefordert

Die Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion im Leipziger Stadtrat beantragt, künftig bei der Auftragsvergabe zur Beschaffung von Dienstkleidung und Marketingartikeln sicherzustellen, dass keine Produkte bezogen werden, die nicht unter Berücksichtigung der ILO-Kernarbeitsnormen hergestellt wurden. Auslöser hierfür waren die in Bangladesh hergestellten T-Shirts der am 27.Mai präsentierten und von der Stadt mit finanzierten… Weiterlesen »Berücksichtigung der ILO-Kernarbeitsnormen bei Kauf von Produkten gefordert

Gegen ein Verbot von Kinderarbeit

Viele Organisationen im Westen setzen sich für die endgültige Abschaffung der Kinderarbeit in aller Welt ein. Für viele Kinder ist es jedoch selbstverständlich, für ihre Familien zu sorgen. Das einzige, wogegen sie sich wehren, sind die oft verheerenden Arbeitsbedingungen. Zu diesem Zweck gibt es in vielen Entwicklungsländern bereits organisierte Vereine… Weiterlesen »Gegen ein Verbot von Kinderarbeit

Stadt Korbach kauft keine Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit

Die Stadt Korbach hat einen Grundsatzbeschluß gegen Kinderarbeit gefasst. Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge werden nun nur noch Produkte berücksichtigt, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt sind bzw. Produkte, deren Hersteller Maßnahmen zum Ausstieg aus der Kinderarbeit eingeleitet haben.

Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Karlsruhe zeigen Engagement gegen Kinderarbeit

Die Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Karlsruhe hat mit einem Antrag ein Zeichen gegen Kinderarbeit gesetzt. Beschaffungsaufträge der Stadt Karlsruhe sollen demnach nur an solche Unternehmen vergeben werden, die ihre Produkte nachweislich frei von ausbeuterischer Kinderarbeit herstellen bzw. herstellen lassen. 

Sankt Augustiner Stadtverwaltung ächtet Kinderarbeit

Ab sofort muss die Sankt Augustiner Stadtverwaltung bei Auftragsvergaben darauf achten, dass Produkte und Leistungen ohne ausbeuterische Kinderarbeit zustande gekommen sind. Ein entsprechender Antrag der Grünen Ratsfraktion ist in der Ratssitzung am 20. April 2005 einstimmig beschlossen worden. 

This website uses a Hackadelic PlugIn, Hackadelic SEO Table Of Contents 1.7.3.