Teilen + unterstützen!

Fairtrade

Dieses Siegel steht für Fairen HandelDieses Siegel steht für Fairen Handel. |  Bild: FairTrade-Logo © TransFair e.V. [Alle Rechte vorbehalten]  - Fairtrade DeutschlandDieses Siegel steht für Fairen Handel

Dieses Siegel steht für Fairen Handel. | Bild: FairTrade-Logo © TransFair e.V. [Alle Rechte vorbehalten] - Fairtrade Deutschland

Branche

Das Transfair-Siegel kennzeichnet Produkte aus mehreren Branchen:

Regionale Verbreitung

In vielen europäischen Ländern ist das Fairtrade-Siegel verbreitet.

Ziele

  • Die Lebensstandards in Dritteweltländern werden verbessert
  • Das Existenzminimum der Bauern ist gesichert
  • Benachteiligte Familien und deren Selbsthilfeinitiativen erhalten Unterstützung
  • Ökologie, Bildung und Frauenförderung entwickeln sich nachhaltig weiter
  • Die Kleinbauern haben in den Genossenschaften mehr Mitspracherecht
  • Sozialprojekte werden finanziert
  • Insgesamt werden 1.000.000 Bauern und Arbeiter unterstützt!

Verbindlichkeit

Damit ein Produkt das Fairtrade-Siegel erhält, muss es unter bestimmten Kriterien hergestellt werden:

  • Direkter Handel mit der Produzentengruppe (ohne Zwischenhändler)
  • Zahlung von Mindestpreisen (über dem Weltmarktniveau)
  • Vorfinanzierung, Zahlung von Prämien
  • Längerfrisitge Unterstützung

Die Einhaltung der Kriterien ist verbindlich.

Kontrollen

Die Zertifizierungsgesellschaft FLO-CERT GmbH stellt durch Inspektionen sicher, dass die Kriterien des fairen Handels eingehalten werden.

Sanktionsmöglichkeiten

Hierzu liegen uns keine Informationen vor.

Neue Siegel für einzelne Rohstoffe aus fairem Handel

Im Rahmen von Fairtrade-Programmen für Kakao, Zucker oder Baumwolle können Unternehmen ab sofort einzelne Rohstoffe von Fairtrade-Produzenten beziehen und diese für ihre gesamte Produktion verwenden. Die Unternehmen  verpflichten sich den Anteil an den bezogen Fairtrade-Rohstoffen mit der Zeit auszubauen. Die Produkte, die letztendlich ausschließlich mit Fairtrade-Kakao, -Zucker oder -Baumwolle hergestellt wurden, sind mit einem extra Programm-Siegel gekennzeichnet. Zu beachten ist, dass das Produkt nicht vollständig unter Fairtrade-Bedingungen angefertigt wurde, sondern lediglich der jeweilige Rohstoff.

Links

Homepage: Fairtrade – TransFair

2 Gedanken zu „Fairtrade“

    1. Sehr geehrte Frau Kurth,
      Fair Trade International gibt auf seiner Homepage an, dass Kinderarbeit nicht zu 100% ausgeschlossen werden kann. Das Siegel beruft sich aber darauf, die ILO-Kernarbeitsnormen bezüglich Mindestbeschäftigungsalter und „schlimmste Formen“ der Kinderarbeit, also gefährliche Arbeiten einzuhalten. Unter http://www.fairtrade.net/single_view1.0.html?&cHash=0d20694465&tx_ttnews%5Btt_news%5D=203 und
      http://www.fairtrade.net/fileadmin/user_upload/content/2009/standards/documents/04-10_EN_Generic_Fairtrade_Standards_SPO_Aug_09_EN_amended_version_04-10.pdf (S.26) können Sie sich informieren, wie Transfair die ILO-Kernarbeitsnormen zu Kinderarbeit auslegt.
      Mit freundlichen Grüßen,
      das EarthLink-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.