Kampagnen

3 Gedanken zu „Kampagnen“

  1. Es ist typisch für Konzerne solche wie Ferrero ,Nesstle und viele andere,Kinderarbeit zu akzeptieren um möglichst viel Reichtum zu erwerben.Das Ferrero Kinder missbraucht um möglichst Reich zu werden,das macht einem schon die Werbung klar,angesprochen werden absichtlich Kinder.Kapitalisten kennen keine Grenzen! Sie nehmen alles in Kauf! Egoisten!!

    1. Hallo Michael. Ich bin absolut deiner Meinung. Aber ich glaube nicht, dass solche Menschen Egoisten sind, denn egoisten sind nicht immer skrupellos. Diese Menschen schon, ich meine, sie können sich noch jeden Tag in den Spiegel ansehen und Kinder kaputt machen in ihrer Entwicklung, in sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Hinsicht. Ich finde, die Firmen MÜSSEN die Verantwortung übernehmen, sich für die Schuldbildung der Kinder aussprechen, weil Bildung Armut reduziert und Kinderarbeit diese reproduziert. Auch die Politik muss Verantwortung tragen und Armut angehen in den eigenen Ländern. Kailash Satyarthi hatte Recht als er sagte dass Analphabetismus zu Armut führt.

Schreibe einen Kommentar zu michael weber Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.