Zum Inhalt springen

Urbanara

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Waren- und Handelshäuser - Lifestyle
Auf unsere Anfragen seit 06.08.2014 haben wir Antwort erhalten.


Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

  • Urbanara kooperiert mit Herstellern in 21 Staaten und bezieht Produkte u.a. aus Litauen, Portugal, Italien, Spanien, Indien, der inneren Mongolei, China, Dänemark, Japan, Peru, Indonesien oder Südafrika. 1)
  • Informationen über die Herkunftsländer sind zu jedem einzelnen Produkt angegeben.

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist Mitglied bei bzw. unterstützt (auch nach eigenen Angaben):
  • Urbanara ist ein an der Börse notiertes Internet Startup, das sich auf den Versand von Heimtextilien und Wohnaccessoires aus natürlichen Materialien spezialisiert hat.
  • Man versteht sich, auch von der Zusammenstellung der Mitarbeiter, als international aufgestelltes Unternehmen mit Sitzen in Berlin und Shanghai. Von dort aus bereisen nach Unternehmensangaben die eigenen Experten, sogenannte „Product Scouts“, die Produktionsstätten in der ganzen Welt. Betont wird dabei die Wichtigkeit des direkten Kontakts zu den Lieferanten, und entsprechende Kenntnis der  vorherrschenden Produktionsbedingungen. 1)
  • Transparenz und Internationalität seien gelebte Unternehmenwerte, bei höchstem Anspruch an soziale, ökonomische und qualitative Standards.
  • Die vergleichsweise niedrigen Preise werden durch wenig/ gezieltes Marketing und den Verzicht auf Zwischenhändler erzielt.
  • Ein Teil der Produkte ist mit Siegeln zertifiziert (GOTS, Care&Fair, OekoTex,…)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Auf Grund der Größe des Unternehmens, sei man auf Kontrollen durch zertifizierende Partner angewiesen, auf Anfrage wurden hier die Label Fair Trade und Care & Fair genannt.
  • Darüber hinaus setze man auf langfristige Handelsbeziehungen zu den beteiligten Unternehmen. 1)

Welche Siegel bzw. Zertifikate nutzt die Firma (auch nach eigenen Angaben) um aubeuterischer Kinderarbeit vorzubeugen?

GOTS -

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Die Produktionsländer der einzelnen Produkte werden angegeben. Darunter befinden sich auch Staaten wie Indien. Hier gibt es ernsthafte Vorwürfe bezüglich ausbeuterischer Kinderarbeit in Textilfabriken, Baumwollanbau und -ernte, als auch in der Teppichproduktion. 1)

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es bedarf nach unserer Kenntnis keiner Reaktion, da uns keine konkreten Vorwürfe bekannt sind.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?


Fußnoten, Links und Quellen:

  1. Email des Unternehmens von 06.08.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.