Teilen + unterstützen!

Rewe Group

Zu Rewe Group gehören die Marken / Firmen:
Penny - Rewe

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Kaffee, Tee - Tabak - Süßwaren - Tropische Früchte und Säfte - Erfrischungsgetränke und Säfte - Waren- und Handelshäuser - Elektronik - Lebensmittel - Tiernahrung

Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Produkte wie Kaffee, Kakao, Tee und Schokolade stammen aus Ländern, in denen Kinderarbeit möglich ist. Beispielsweise stammen Tee und Gewürze von Zulieferen, die in Nordindien, Ägypten, Burkina Faso und Sri Lanka produzieren.

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
FSC -
  • Wo die REWE Group über mehre Lieferkettenstufen Fokusrohstoffe für Eigenmarken bezieht, wie im Bereich Käse, Kakao und Baumwolle, kauft sie zur Prävention von Kinderarbeit zertifizierte Rohstoffe ein, beispielsweise mit Fairtrade-, Rainforest Alliance/UTZ-, Naturland-, GOTS- und Cotton Made in Africa-Zertifizierung. Alle Zertifizierungen stellen Anforderungen zur Prävention von Kinderarbeit, die im Rahmen von Kinderarbeit, die im Rahmen von Audits überprüft werden.
  • Im Bereich Obst und Gemüse müssen alle Lieferanten die Einhaltung der ILO Kernarbeitsnormen durch ein Audit (z. B. Rainforest Alliance) oder Risk Assessment, (z. B. GRASP) nachweisen.
  • Bis Ende 2025 wird die REWE Group ein Beschwerdemechanismus‑System in relevanten Lieferketten eingeführt haben.

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

Die Firma nutzt nach eigenen Angaben folgende Siegel bzw. Zertifikate:
  • Alle Produktionsstätten in Risikoländern sind dazu verpflichtet, Audits anerkannter Zertifizierungen oder Überprüfungssysteme vorzuweisen. Diese Audits werden – sowohl angekündigt als auch unangekündigt – von unabhängigen Dritten durchgeführt

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Laut Huffington Post hat CP Foods, ein Zulieferer von Penny (REWE-Group) einen Lieferanten beschäftigt, der seine Mitarbeiter aus Thailand, Kambodscha und Burma  wie Sklaven hielt. Auch von Folter und Hinrichtungen war die Rede.1)
  • Laut dem Oxfam Supermarktcheck bezog Rewe Garnelen von Exporteuren aus Thailand und Indonesien, bei denen Arbeiter unter zweifelhaften Bedingungen arbeiten müssen.2)
  • REWE verkauft Produkte von Firmen, wie Nestlé, Barry Callebaut, Cargill, Mars, Mondelēz (Milka), die mit Kinderarbeit in Zusammenhang stehen3)

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Zwar gebe es keine regelmäßigen Geschäftsbeziehungen zu CP Foods, sagte ein Sprecher der Penny-Muttergesellschaft Rewe am Sonntag in Köln. Zur weiteren Zusammenarbeit mit dem Unternehmen werde Rewe aber eine „konsequente Entscheidung“ treffen. „Menschenrechtsverletzungen werden in keiner Weise geduldet.“

Penny habe im Frühjahr Hähnchenfleisch Süß-Sauer von CP Foods für eine Woche als Aktionsware im Verkauf gehabt. Zudem sagte der Sprecher: „Wir haben alle Eigenmarken gecheckt, da gibt es keine CP Foods-Produkte.“

(( https://www.focus.de/finanzen/news/nach-bericht-ueber-arbeitsbedingungen-auch-rewe-prueft-konsequenzen_id_3922664.html ))

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Die Rewe-Group unterstützt unter anderem die Tafeln und Projekte für Obdachlose.
  • Vor allem DER-Touristik (Unternehmen der Rewe-Group) hat Bildungs- und Stipendienprojekt in Haiti, Bildungsprojekte in Tansania, Südafrika, Kambodscha, Sanitär- und Bildungsprojekt in Indien aufgebaut.
  • Rewe unterstützt Ernährungs-und Bildungsprojekte für sozial benachteiligte Kinder in Deutschland

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

Fußnoten, Links und Quellen:

  1. https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/garnelen-von-cp-foods-schwere-vorwuerfe-aldi-zulieferer-soll-sklaven-gehalten-haben_id_3919347.html []
  2. https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/hilfsorganisation-oxfam-aldi-lidl-und-rewe-interessieren-sich-zu-wenig-fuer-menschenrechte/22718506.html?ticket=ST-590092-GeTlC20iBpSG6RtSspqQ-ap4 []
  3. https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/keine-schokolade-ohne-kinderarbeit-101.html []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.