Zum Inhalt springen

Jack Wolfskin

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Mode, Bekleidung, Textilien - Sportartikel und -bekleidung
Auf unsere Anfragen seit 13.10.2008 haben wir Antwort erhalten.


Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

  • Jeder Kunde kann auf der Transparenzseite des Unternehmens die Lieferkette nachverfolgen – anhand eines Lieferanten-Kürzels, das an allen Bekleidungs- und Ausrüstungsprodukten auf einem eingenähten Etikett angegeben ist.1)
  • Über einen Tracking Code lässt sich die jeweilige Produktionsstätte finden: mit dem aktuellen Kontroll-Ergebnis der sozialen Arbeitsbedingungen sowie unserer Einstufung bezüglich des Nachhaltigkeits-Status.1)
  • vor allem Südostasien (z.B. China, Vietnam und Thailand)

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Jack Wolfskin hat 12 Hauptlieferanten mit 54 Zulieferanten.
  • Das Unternehmen lässt in Europa, USA und Südostasien (konkret: Bangladesh, Birma, Kambodscha, Vietnam, Singapur, Taiwan, China, Korea und Japan) produzieren.1)
  • Bangladesch, Vietnam, China und Kambodscha sind wichtige Produktionsländer für Jack Wolfskin. Die Rohstoffe stammen vorwiegend aus Japan, Taiwan und China. 2)

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
  • Jack Wolfskin besitzt einen Code of Conduct, welcher auf der Menschenrechts-Charta der Vereinten Nationen sowie den Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO (International Labour Organisation) basiert und bindender Bestandteil jeder Geschäftsbeziehung mit Lieferanten ist. Es gelten die ILO-Konventionen 79, 138, 142, 182 sowie die ILO-Empfehlung 146.
  • Ein Team in Idstein kümmert sich um die kontinuierliche Etablierung der Standards bei den Produktionspartnern weltweit und unterstützt sie ganz konkret bei der Umsetzung. Mittels Schulungen und Beratung versucht Jack Wolfskin, das Bewusstsein seiner Zulieferer und ihrer Belegschaft zu schulen und so für stetig verbesserte Arbeitsbedingungen zu sorgen. 3)
  • Damit jeder Arbeiter auch seine Rechte kennt, hängt der Code of Conduct in jeder der Produktionsbetriebe gut sichtbar und in der jeweiligen Landesprache aus. 3)
  • Jack Wolfskin ist seit dem 1. Juli 2010 offizielles Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF). Damit verpflichtet sich das Unternehmen die FWF- Richtlinien bezüglich fairer Arbeitsbedingungen in der gesamten Produktionskette umzusetzen.

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Das Unternehmen lässt die Einhaltung seiner Anforderungen regelmäßig von unabhängigen Prüfern und seit 2010 zusätzlich von der Fair Wear Foundation (FWF) vor Ort in den Fabriken kontrollieren. Dabei haben sie, laut Website, 100 % ihrer Partner im Blick. Die Ergebnisberichte dieser Besuche veröffentlicht es auf seiner Supply Chain Website. 3)

Welche Siegel bzw. Zertifikate nutzt die Firma (auch nach eigenen Angaben)?

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • In direktem Bezug auf dieses Unternehmen bzw. diese Marke sind uns keine Vorwürfe zu Kinderarbeit bekannt.

  • Keine konkreten Vorwürfe bekannt (eigene Aussage). Auch weitere Recherche ergab keine konkreten Vorwürfe, die über Vermutungen von Privatpersonen in Weblogs oder Foren hinausgehen.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • „Projekt Rebound“ ist ein Resozialisierungsprojekt zur Verbesserung der Lebensbedingungen ehemaliger Kindersoldaten in Uganda.
  • Zudem unterstützt das Unternehmen seit 1997 die Bonner Fördergesellschaft für Kindesentwicklung.
  • Bei einem Lieferanten, mit dem die Zusammenarbeit in Erwägung gezogen wurde, hat Jack Wolfskin 2020 ein Sozialaudit über die Fair Wear Foundation gemacht. Dabei wurde ein Fall von Kinderarbeit festgestellt.Da noch keinerlei Geschäftsbeziehung zwischen dem Unternehmen und dem Zulieferer bestand, hatte es einen geringen Handlungsspielraum und – formal gesehen – auch keine Verantwortung, sich um den Fall zu kümmern. Dennoch hat Jack Wolfskin, den Fall mit dem Produzenten intensiv besprochen, um eine Lösung für den Jungen zu finden.Über die Fair Wear Foundation wurde Kontakt zu der lokalen Organisation The Center for Child Rights and Business erhalten. Mit deren Hilfe wurde zusammen mit dem Produzenten eine Perspektive für den Jungen geschaffen. Die Organisation hat Gespräche mit dem Jungen und dessen Familie aufgenommen, um zu eruieren, welche Schul- bzw. Berufsausbildung für ihn infrage käme. Aufgrund dessen wurde eine Vereinbarung zwischen Produzenten, dem Jungen und seiner Familie und dem „The Center for Child Rights and Business“ geschlossen. Diese ermöglicht dem Jungen eine 21-monatige Ausbildung (die aktuell noch läuft) und garantiert ihm nebenher ein Einkommen ohne Arbeitsleistung vom Produzenten. Das gesamte Programm wird engmaschig von The Center for Child Rights and Business begleitet, die Kosten trägt der Produzent. Jack Wolfskin wird regelmäßig über den aktuellen Stand der Ausbildungsmaßnahme und der Kostenübernahme informiert. Aufgrund dieses Vorfalls, kam keine Zusammenarbeit mit dem Lieferanten zu Stande. (Email des Unternehmens vom 26.05.2022)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

  • Baumwolle wird ausschließlich in Bio-Qualität verwendet
  • Es gibt strenge Vorgaben für Lederlieferanten 4)
  • Jack Wolfskin unterstützt die Vitos Behindertenhilfe, welche lern- oder geistig behinderten Kindern und Jugendlichen ab sechs Jahren ein Leben in kleinen Wohngruppen ermöglicht. Dort werden sie von geschulten Betreuern und Therapeuten in ihrer Persönlichkeit sowie in ihren Fähigkeiten und Begabungen individuell gefördert. Das Ziel ist, den Schützlingen ein möglichst selbstbestimmtes Leben im Erwachsenenalter zu ermöglichen.5)
  • Jack Wolfskin ist bluesign-Systempartner. Das bluesign®-System bezieht alle Lieferanten in der Lieferantenkette ein – angefangen bei den Chemikalien bis hin zum fertigen Produkt. Durch das „Input Stream Management“ werden umwelt- und gesundheitsbelastende Substanzen von Anfang an aus dem Fertigungsprozess ausgeschlossen. Alle Prozessschritte werden umfassend kontrolliert, um eine ressourcenschonende, umweltfreundliche und sichere Produktion sowie höchste Verbraucherschutzanforderungen zu gewährleisten.6)

Fußnoten, Links und Quellen:

  1. Jack Wolfskin, Supply Chain, aufgerufen am 26.04.2022
  2. Email des Unternehmens vom 25.05.2022
  3. Jack Wolfskin, Corporate Responsibility, Verhaltenskodex für faire und sichere Arbeitsbedingungen, aufgerufen am 26.04.2022
  4. Jack Wolfskin, Sustainability Book, aufgerufen am 26.04.2022
  5. Jack Wolfskin, Soziale Verantwortung, Soziales Engegement, aufgerufen am 26.04.2022
  6. Jack Wolfskin, Supply Chain Website, aufgerufen am 26.04.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.