Teilen + unterstützen!

Halloren AG

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Süßwaren

Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Milch, Zucker und Weinbrand werden, wenn möglich, aus Deutschland bezogen
  • andere Produkte – wie Kakao – werden u.a. aus der Elfenbeinküste und Ghana bezogen. Haselnüsse kommen bspw. aus der Türkei.

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
  •  Hinweis in Verhaltenskodex, dass Kinderarbeit nach den Regelungen der Vereinten Nationen , den ILO-Kernarbeitsnormen (u.a. ILO 138 und ILO 182) und/oder dem nationalen Gesetz untersagt ist.
  • Laut Unternehmen liegt der Anteil an UTZ Schokoladen bei 37%. (Nachdem eine Schokolade, die UTZ zertifiziert ist, nur zu einem Teil aus fairem Anbau stammen muss, ist der Anteil der fair produzierten Haloreen-Schokoladen vergleichsweise gering.)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

Die Firma nutzt nach eigenen Angaben folgende Siegel bzw. Zertifikate:
  • Nach Angaben des Unternehmens gibt es interne Kontrollen, die eine Gefahrenanalyse in Bezug auf gesundheitliche Gefährdung der Mitarbeiter erstellen und die Arbeitskleidung, Zustand und Sauberkeit der sanitären Anlagen und Pausenräume, Verfahren zur Zulassung und Bewertung von Lieferanten untersuchen

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • In direktem Bezug auf dieses Unternehmen bzw. diese Marke sind uns keine Vorwürfe zu Kinderarbeit bekannt.
  • Das Unternehmen bezieht (wahrscheinlich) Kakao aus der Elfenbeinküste (woher 40% des auf dem Weltmarkt gehandelten Kakaos stammt) oder anderen westafrikanischen Ländern. Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit bekannt und in einer Studie des International Institute for Tropical Agriculture (IITA) belegt worden.1)
  •  Ob das Unternehmen Produkte aus solchen Produktionsstätten oder Plantagen bezieht oder nicht, hat es uns nicht mitgeteilt. Soweit das Unternehmen keine wirksamen Kontrollen seiner eigenen Produktionsstätten und der seiner Vorlieferanten durchführen lässt, kann Kinderarbeit nicht ausgeschlossen werden.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Mitgliedschaft beim BDSI (Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie); Gründungsmitglied im „Forum Nachhaltiger Kakao“.
  • Beteiligung am Projekt „Pro Planteurs“ des Forums Nachhaltiger Kakao

Bemerkenswertes

Fußnoten, Links und Quellen:

  1. https://www.anleihen-finder.de/halloren-schokoladenfabrik-ag-zweistelliges-organisches-wachstum-im-ersten-halbjahr-2014-00018926.html []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.