Hallhuber

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Mode, Bekleidung, Textilien
Auf unsere Anfragen seit 07.03.2013 haben wir Antwort erhalten.

Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

  • Das Unternehmen bezieht sein Leder aus Betrieben der „Leather Working Group“, einer Multistakeholder-Initiative zur Umsetzung nachhaltiger Strukturen in der Lederindustrie.1)
  • Das Unternehmen verwendet teilweise Bio-Baumwolle.1)

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Über die Hälfte der Ware wird laut dem Unternehmen in Europa produziert. 2)3)
  • Produktion Textilien, Accessoires und Schuhe: Brasilien, Bulgarien, China, Griechenland, Indien, Indonesien, Italien, Marokko, Portugal, Spanien, Sri Lanka, Taiwan, Türkei
  • Produktion Rohstoffe: China, Deutschland, Griechenland, Indien, Italien, Österreich, Spanien, Südamerika, Türkei 4)

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
BSCI -
  • Das Unternehmen verpflichtet, laut eigener Aussage, seine Lieferanten unter ethisch und ökologisch korrekten Bedingungen zu produzieren.5)
  • Ein „Code of Conduct“ ist nicht einsehbar, allerdings beinhalten die Lieferantenverträge „Besondere Zusicherungen des Lieferanten“ basierend auf den Standards der International Labour Organisation, in denen auch Kinderarbeit verboten wird. 4)
  • In Vorbereitung auf das neue Lieferkettengesetz wird zusätzlich ein Code of Conduct erstellt. Diese Änderung ist für 2023 geplant. 4)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

Die Firma nutzt nach eigenen Angaben folgende Siegel bzw. Zertifikate:
  • Das Unternehmen kontrolliert (nach unserer Einschätzung) nicht alle relevanten Produktionsschritte. Um ausbeuterische Kinderarbeit für ein Endprodukt möglichst ausschließen zu können, müssen alle relevanten Produktionsschritte kontrolliert werden. Relevant sind Produktionsschritte in Ländern oder Regionen, für die bekannt ist, dass ausbeuterische Kinderarbeit in diesem Bereich regelmäßig vorkommt. Dies betrifft auch Vorprodukte über die gesamte Produktions- und Lieferkette hinweg, die das Unternehmen von Zulieferern bezieht.

  • Mit dem Großteil seiner Lieferanten verbindet das Unternehmen eine langjährige Partnerschaft, geprägt von gegenseitigem Vertrauen und Offenheit. Die Wahl der  Produktionsländer trifft das Unternehmen, laut eigener Aussage, nicht aus monetären, sondern aus produktspezifischen Gründen.
  • Das Unternehmen besucht einen großen Teil seiner Lieferanten regelmäßig.
  • In Asien haben wirt Hallhuber eine Mitarbeiterin vor Ort, die die Produktionen regelmäßig begleitet.
  • Eine Vielzahl der Hallhuber-Lieferanten sind BSCI-auditiert und zusätzlich zertifiziert (z.B. Textile Exchange). Uns liegen die aktuellen Audit-Ergebnisse und Zertifikate schriftlich vor.
  • Im Zuge der Vorbereitung auf das Lieferkettengesetz ist ein BSCI-Beitritt, der automatisch Audits und ein Lieferanten-Ranking mit sich bringt, geplant.
  • 4)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Falls ein Vorwurf aufkommen würde, würde Hallhuber den Lieferanten sofort zur Einhaltung seiner Richtlinien verpflichten bzw. den Lieferanten im Zweifel umgehend auslisten. 4)

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es bedarf nach unserer Kenntnis keiner Reaktion, da uns keine konkreten Vorwürfe bekannt sind.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

  • Das Unternehmen verwendet seit 2012 keinen Pelz mehr. 6)

Fußnoten, Links und Quellen:

  1. Hallhuber, think forward, Materialien, aufgerufen am 18.04.2022
  2. Hallhuber – Unternehmen, aufgerufen am 18.04.2022
  3. Hallhuber, think forward, Unsere Partner, aufgerufen am 18.04.2022
  4. Email des Unternehmens vom 16.05.2022
  5. Hallhuber, Unternehmen, aufgerufen am 18.04.2022
  6. fabeau, Hallhuber wird pelzfrei, 14.08.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.