Zum Inhalt springen

E.ON

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Bodenschätze, Edelsteine, Edelmetalle, Kohle - Energieversorger


Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • E.ON importiert Steinkohle zum größten Teil aus Russland und Kolumbien. 1)

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
  • In seinem Human Rights Policy Statement 2) spricht sich E.ON unter Berufung auf die ILO-Konventionen Nr. 29, Nr. 105, Nr. 132 und Nr. 182 ausdrücklich gegen Kinderarbeit aus.
  • E.ON hat sich 2005 zur Einhaltung der zehn Punkte des UN Global Compacts verpflichtet, welcher unter anderem den Einsatz von Kinderarbeit verbietet und dessen Bekämpfungen vorschreibt . 3)
  • E.ON erwartet von Firmen, bei denen der Konzern Waren und Dienstleistungen bezieht, dass Menschenrechte berücksichtigt und faire Arbeitsbedingungen sichergestellt werden. 4)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • E.ON erstellt Risikoprofile für wichtige Lieferanten und führt selbst Kontrollen an den Produktionsstätten durch. 4)
  • Zusätzlich lässt E.ON seit Anfang des Jahres 2009 auch die Kohleminen seiner Zulieferer durch externe Organisationen kontollieren. 5)

Welche Siegel bzw. Zertifikate nutzt die Firma (auch nach eigenen Angaben)?

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Bisher sind keine Vorwürfe gegen E.ON bezüglich Kinderarbeit bekannt.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Hierzu liegen uns keine aussagekräftigen Informationen vor.

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

  • Im Zuge der Better Coal – Initiative versucht E.ON in Zusammenarbeit mit Zulieferern und NGOs die Kohlelieferkette nach sozialen, ökologischen und ethischen Gesichtspunkten zu verbessern. 6)

Fußnoten, Links und Quellen:

  1. E.ON – Steinkohlebezug; nicht mehr verfügbar
  2. E.ON – Human Rights Policy Statement
  3. E.ON – Unterstützung des UN Global Compacts; nicht mehr verfügbar
  4. E.ON – Beschaffung; nicht mehr verfügbar
  5. E-Mail von E.ON
  6. E.ON: Verbesserung der Kohlelieferkette; nicht mehr verfügbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.