Capri-Sonne

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Erfrischungsgetränke und Säfte
Auf unsere erste Kontaktaufnahme am 06.11.2008 per EMail an , haben wir noch keine Antwort erhalten.

Capri-Sonne wird in Deutschland von den Deutschen SiSi-Werken GmbH produziert und vertrieben. Diese gehören zur Rudolf Wild GmbH & Co.KG.1)
Für die USA hat Kraft Foods 1991 die Lizenz erworben, das Produkt unter dem Namen Capri Sun zu vermarkten.2)

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

  • Das Unternehmen folgt dem Code of Conduct der Rudolf Wild GmbH & Co.KG. Dieser beinhaltet unter anderem ein Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit. Um Kinderarbeit bei den Zulieferern auszuschließen, werden „schriftliche Vereinbarungen“ mit den Geschäftspartnern getroffen.4)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • Um die Einhaltung der Regelungen zu überprüfen, finden laut dem Unternehmen „immer wieder Überprüfungen vor Ort statt“.4)

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.
  • Das Unternehmen bezieht den Großteil der verarbeiteten Orangen aus Brasilien, woher 90% des in Deutschland konsumierten Orangensaftes stammt. Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit auf Orangen-Plantagen bekannt geworden.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Seit 2011 ist Capri-Sonne Premiumpartner von Big Brothers Big Sisters (BBBS). Es handelt sich dabei um ein „Mentoring-Programm zur individuellen Förderung von Kindern und Jugendlichen.“5) Es fällt unter den vom Unternehmen festgesetzten Schwerpunktbereich Bildungsförderung, in dem sich Capri-Sonne vor allem für Bildungsgerechtigkeit einsetzt.6)
  • Seit April 2012 engagiert sich Capri-Sonne zudem in Zusammenarbeit mit dem ADAC im Bereich Verkehrssicherheit von Kindern und Jugendlichen.7)
  • Capri-Sonne ist weiterhin Gründungsmitglied der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb). Der Verein setzt sich für einen „gesundheitsförderlichen Lebensstil bei Kindern und Jugendlichen“ ein.8)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

  • 2013 hat das Unternehmen den von foodwatch vergebenen Goldenen Windbeutel erhalten. Die Auszeichnung wird an Unternehmen verliehen, die ihre Kinderprodukte auf aggressive Weise bewerben. Capri-Sonne nutzt für seine Werbung nicht nur gängige Medien wie Internet und Fernsehen, auch bei den organisierten Fahrradturnieren werden Capri-Sonne-Getränke ausgegeben und beworben.9) Bis Anfang Mai 2013 wurden zudem Unterrichtsmappen an Grundschulen ausgegeben, in denen Werbung und irreführende Informationen zum gesundheitlichen Aspekt des Getränks enthalten waren. Die Verbreitung dieser Materilaien wurde nach Kritik seitens foodwatch am 09.05.2013  eingestellt.10)
  1. Capri-Sun Website: Wer wir sind & wie wir Capri-Sun machen []
  2. Kraft Foods Website: Brands; aufgerufen am 07.03.2018 []
  3. Capri-Sonne Website: FAQ [] [] []
  4. E-Mail-Korrespondenz mit dem Unternehmen, August 2009 [] []
  5. Big Brothers Big Sisters Website: Home – nicht mehr verfügbar []
  6. Capri-Sonne Website: Kontakt – Ihre Fragen, unsere Antworten – Corporate Social Responsibility/Sponsoring; nicht mehr verfügbar []
  7. Capri-Sonne Website: Verantwortung & Engagement – Sicher mit dem Fahrrad; nicht mehr verfügbar []
  8. Capri-Sonne Website: Verantwortung & Engagement – Weitere Initiativen; nicht mehr verfügbar []
  9. foodwatch, 16.05.2013: Capri-Sonne erhält Goldenen Windbeutel 2013; Aufgerufen am 07.03.2014 []
  10. Foodwatch: Capri-Sonne stoppt Verbreitung von werblichem Unterrichtsmaterial für Grundschüler; aufgerufen am 07.03.2018 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Capri-Sonne

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Erfrischungsgetränke und Säfte

Das Unternehmen hat auf unsere Nachfrage noch nicht geantwortet. 1)

Produktionsorte

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

* Produziert wird in Deutschland, <a href="/Dubai, England, Guinea, Indonesien, Korea, Martinique, Nigeria, Réunion, Saudi-Arabien, Südafrika, Taiwan, Tschechei, Türkei, USA, Ukraine, Jamaika und China.2)
* Orangen stammen aus Brasilien, Beerenfrüchte aus Osteuropa und exotische Früchte aus Asien.3)

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

* Das Unternehmen Capri-Sonne ist aktiv, um sicherzustellen, dass in ihrer Produktionskette keine Kinderarbeit stattfindet. Zu diesem Zweck haben sie schriftliche Vereinbarungen mit den Lieferanten getroffen und den verbindlich geltenden „Code of Conduct“ eingeführt. 4)

* Sicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter haben einen hohen Stellenwert. Das Unternehmen ist ständig darum bemüht, die Arbeitsbedingungen zu optimieren.5)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

* Soweit wir das beurteilen können, führt das Unternehmen interne Kontrollen durch. Es finden immer wieder Überprüfungen der Prodkuktionsstätten „vor Ort“ statt.4)

* Das Unternehmen kontrolliert (nach unserer Einschätzung) nicht alle relevanten Produktionsschritte. Um ausbeuterische Kinderarbeit für ein Endprodukt möglichst ausschließen zu können, müssen alle relevanten Produktionsschritte kontrolliert werden. Relevant sind Produktionsschritte in Ländern oder Regionen, für die bekannt ist, dass ausbeuterische Kinderarbeit in diesem Bereich regelmäßig vorkommt. Dies betrifft auch Vorprodukte über die gesamte Produktions- und Lieferkette hinweg, die das Unternehmen von Zulieferern bezieht.

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

* In direktem Bezug auf dieses Unternehmen bzw. diese Marke sind uns keine Vorwürfe zu Kinderarbeit bekannt.
* Das Unternehmen bezieht (wahrscheinlich) Orangen aus Brasilien, woher 90% des in Deutschland konsumierten Orangensaftes stammt. Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit auf Orangen-Plantagen bekannt geworden.
* Ob das Unternehmen Produkte aus solchen Produktionsstätten oder Plantagen bezieht oder nicht, hat es uns nicht mitgeteilt. Soweit das Unternehmen keine wirksamen Kontrollen seiner eigenen Produktionsstätten und der seiner Vorlieferanten durchführen lässt, kann Kinderarbeit nicht ausgeschlossen werden.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

* Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

* Die Firma arbeitet zusammen mit UNICEF an verschiedenen sozialen Projekten (z.B. „Gemeinsam für Kinder in Afrika“)und ist Gründungsmitglied der Plattform „Ernährung und Bewegung e.V.“, die sich für einen gesundheitsförderlichen Lebensstil bei Kindern und Jugendlichen einsetzt.6)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen?

Das Unternehmen verarbeitet in seinem Produktionsprozess überwiegend natürliche Rohstoffe und fühlt sich dazu verpflichtet, Ressourcen zu schonen und nachhaltig zu wirtschaften. 5)

—-

19.10.2009 15/40

Links und Quellen

  1. Unsere Anfrage per EMail an info@capri-sonne.de am 06.11.2008 []
  2. Capri/Produktion.com []
  3. Capri/Anbau.com []
  4. schriftliche Stellungnahme von Capri-Sonne am 7.08.09 [] []
  5. www.wild.de [] []
  6. Capri/Engagement.com []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.