Teilen + unterstützen!

Birkenstock

Zu Birkenstock gehören die Marken / Firmen:
Betula - Papillio

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Mode, Bekleidung, Textilien
Auf unsere erste Kontaktaufnahme am 31.08.2010 haben wir noch keine Antwort erhalten.

Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Alle von Birkenstock vertriebenen Produkte werden in Deutschland produziert. Die geschlossenen Modelle in Portugal.((fairknallt, brands, Birkenstock))
  • Die Rohstoffe stammen aus nachhaltigen Ressourcen. Soweit es die natürlichen Gegebenheiten zulassen, bezieht das Unternehmen diese aus Europa.
  • Die Fußbetten für die Schuhe werden bei einem deutschen Hersteller eingekauft. Dieser bezieht den dafür verwendeten Kork aus Portugal und Latexmilch für Latex aus nicht-europäischen Ländern.

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
BSCI -

Die Birkenstock GmbH & Co. KG verfügt über einen „Code of Conduct“, in dem Zwangsarbeit und Kinderarbeit jeglicher Form den Richtlinien der ILO entsprechend abgelehnt werden.((Birkenstock, Code of Conduct))

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

Die Firma nutzt nach eigenen Angaben folgende Siegel bzw. Zertifikate:
  • Die Produktionsstätten, die sich in Deutschland befinden, werden neben den internen Kontrollen auch regelmäßig von der Berufsgenossenschaft überprüft.
  • Laut Birkenstock gibt es weder in den eigenen Fabriken, noch in den Produktionsstätten der Lieferanten Kinderarbeit, dies werde von Birkenstock selbst kontrolliert.
  • Der Hersteller der Fußbetten garantiert die Einhaltung der Vorschriften in den Zulieferfabriken.

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

Birkenstock wurde mit keinem Vorwurf der Kinderarbeit konfrontiert.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Es liegen keine Vorwürfe zu Kinderarbeit vor.

Im Falle eines Verstoßes gegen das Verbot sind durch den Geschäftsp a rtner
unverzüglich für die Kinder und Jugendlichen geeignete Abhilfemaßnahmen einzuleiten. Die
Abhilfemaßnahmen sind zu dokumentieren. Zudem sind solche Maßnahmen und Verfahren zu ergreifen, die der Rehabilitation und sozialen Eingliederung der betroffenen Kinder dienen und diesen die Erlang ung eines allgemeinen Schulabschlusses entsprechend innerstaatlicher Normen ermöglichen. BIRKENSTOCK ist berechtigt, die Zusammenarbeit insbesondere bei einem Verstoß gegen das Verbot der Kinderarbeit fristlos zu beenden.((Birkenstock, Code of Conduct))

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

Das Unternehmen möchte das regionale Sportangebot für Jugendliche im Umfeld seiner Standorte unterstützen und hat deshalb insgesamt 44 Jugendmannschaften aus 14 Breitensportvereinen in den Bereichen Fußball und Handball finanziell unter der Arme gegriffen.((Birkenstock, Birkenstock fördert Jugendsport))

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

2008 entwarf Birkenstock für die „Tribute to Bambi“ Stiftung (Einsatz für benachteiligte Kinder in Deutschland) eine eigene Kollektion, deren Erlöse zu 100% an die Stiftung gespendet wurden.

Birkenstock engagiert sich für Umweltschutz. Es werden umweltfreundliche Klebstoffe eingesetzt und energiesparende Maßnahmen ergriffen.

Fußnoten, Links und Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.