Teilen + unterstützen!

Bierbaum & Proenen (BP)

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Mode, Bekleidung, Textilien
Auf unsere erste Kontaktaufnahme am 10.05.2006 haben wir noch keine Antwort erhalten.

Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

  • Hauptsitz des Unternehmens: Köln
  • Eigenbetriebe in Portugal und Tunesien
  • BP-Partner in Osteuropa und Asien

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:

„Das Familienunternehmen achtet besonders darauf, dass keine Kinder beim Nähen oder Färben ihrer Kleidung zum Einsatz kommen. In ihren Einkaufsbedingungen ist ein Verhaltenskodex festgeschrieben, der zusammen mit der ‚Kampagne für saubere Kleidung‘ ausgearbeitet wurde und in dem auch das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit verankert ist. ‚Die Einhaltung wird durch regelmäßige Besuche unseres Managements und von Technikern überwacht“ (Artikel in Welt & Arbeit, 1/2006, S.7)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

Die Firma nutzt nach eigenen Angaben folgende Siegel bzw. Zertifikate:

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

Vorwürfe zu Kinderarbeit sind uns nicht bekannt.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

Fußnoten, Links und Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.