Teilen + unterstützen!

Barry Callebaut

Zu Barry Callebaut gehören die Marken / Firmen:
American Almond - Bensdorp

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Süßwaren

Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Ende 2020 kam eine vom US-Arbeitsministerium finanzierte Studie von NORC an der Universität von Chicago zu dem Schluss, dass in der Anbausaison 2018/19 1,56 Millionen Kinderarbeiter in den Kakaoanbaugebieten der Elfenbeinküste und Ghanas arbeiteten -ein Anstieg von 14 Prozent seit einer Studie aus dem Jahr 2015 -und 1,48 Millionen Kinderarbeiter in diesem Zeitraum gefährliche Arbeiten verrichteten1)

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
ICI - WCF -
  • Mit seinem Code of Conduct verpflichtet sich das Unternehmen der Einhaltung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und entsagt Zwangsarbeit, Kindersklaverei und allen Praktiken, die Kinder ausbeuten oder sie gefährlichen Bedingungen aussetzen.“Das Mindestalter für die Beschäftigung bei Barry Callebaut entspricht der ILO-Konvention oder dem durch die lokale Gesetzgebung festgelegten Alter, falls dieses höher ist.”
  • Mit einer Online-Whistleblowing-Plattform (www.bcintegrity.com) bietet das Unternehmen Mitarbeitern an, Bedenken anonym und ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen zu melden.
  • Im Jahr 2001 unterzeichneten sie das „Harkin-Engel-Protokoll“,in dem sie Verbrauchern und Aufsichtsbehörden ausdrücklich versprachen, bis 2005 keine Kinderarbeit mehr einzusetzen. Stattdessen haben sie sich selbst zahlreiche einseitige Fristverlängerungen gewährt und behaupten nun, dass sie bis 2025 ihre Abhängigkeit von Kinderarbeit um 70% reduzieren werden. Der Einsatz von Kinderarbeit scheint sich jedoch erhöht zu haben (siehe Anmerkung Produkte).

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

Die Firma nutzt nach eigenen Angaben folgende Siegel bzw. Zertifikate:
  • IRA klagt an, dass Selbstkontrollmaßnahmen seit Jahren kläglich versagen und es keine Belege dafür gibt, dass eigen gesetzte Ziele eingehalten werden. Der Verhaltenskodex diene lediglich als Eingeständnis, dass das Unternehmen wissentlich gegen grundlegende Gesetze verstößt, während es weiterhin von Kinderarbeit profitiert. Berichte zeigen, dass die Kinderarbeit seit der Einführung des Kodex zu- anstatt abnahm.“Wir haben im Berichtsjahr 22.965 (+494%) Fälle von Kinderarbeit festgestellt. Dies ist ein starker Anstieg der identifizierten Fälle von Kinderarbeit im Vergleich zu 2018/19.” -Forever Chocolate Report

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

  • Das Unternehmen bezieht wahrscheinlich Kakao aus der Elfenbeinküste (woher 40% des auf dem Weltmarkt gehandelten Kakaos stammt) oder anderen westafrikanischen Ländern. Von hier sind ernsthafte Vorwürfe über ausbeuterische Kinderarbeit bekannt und in einer Studie des International Institute for Tropical Agriculture (IITA) belegt worden.

  • Am 12. Februar 2021 reichte IRAdvocates in den USA eine Sammelklage im Namen von acht malischen jungen Männern ein, denen die Flucht zurück nach Mali gelang, nachdem sie als Kinder verschleppt und gezwungen worden waren, an der Elfenbeinküste Kakao für eines oder mehrere der beklagten Unternehmen Nestle, Cargill, Mars, Mondelēz, Hershey, Barry Callebaut und Olam zu ernten.

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es liegen uns hierzu keine aussagekräftigen Informationen vor.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

  • Forever Chocolate ist Barry Callebaut’s Plan, mit nachhaltig angebauten Kakaobohnen produzierte Schokolade zur Norm zu machen. Das Unternehmen verpflichtet sich dazu, 500.000 Kakaobauern aus der Armut zu holen, Kinderarbeit aus ihren Lieferketten zu verbannen, die Kohlenstoff-und Waldbilanz positiv zu halten und zu 100% nachhaltig angebaute Zutaten in dessen Produkten zu verwenden. In ihrem Bericht“Forever Chocolate Progress Report”, der alle zwei Jahre erscheint, berichten sie über die Entwicklung der Arbeitsbedingungen in ihren Lieferketten. Dort gibt der Konzern zu, Kenntnis von Kinderarbeit in seinem Kakaosektor zu haben, möchte diese aber bis 2025 beenden.
  • Cocoa Horizons ist ein Förderprogrammdes Unternehmens. Es verspricht, mit den Erlösen seiner Horizons-Produkte den Wohlstand von Bauern zu fördern, Kinderarbeit und Abholzung auszurotten und den Kohlenstoffausstoß zu reduzieren. Projekte, die das Unternehmen hier nennt, sind beispielsweise Schulungen von Bauern zu landwirtschaftlichen Praktiken oder die Erstellung von kommunalen Aktionsplänen zur Abschaffung von Kinderarbeit. “Im Jahr 2019/20 wurde die Mehrheit der 868 Village Savings an Loan Associations (VSLAs) von Cocoa Horizons finanziert, um sich auf die Förderung von einkommensschaffenden Aktivitäten für Frauen zu konzentrieren, um die Führungsrolle in ihrem Haus und Unternehmen zu stärken.” Nach Angaben von Barry Callebaut belief sich die finanzielle Unterstützung des Projekts auf 17.664.267 Schweizer Franken im Jahr 2019/2020.2)3)4)

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

Fußnoten, Links und Quellen:

(( https://www.barry-callebaut.com/en/manufacturers/sustainability-in-action/forever-chocolate ))

((https://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/2014/08/die-wahrheit-ueber-die-schokoladenproduktion/))

((https://www.barry-callebaut.com/en/manufacturers/sustainability-in-action/cocoa-horizons))

((https://www.cocoahorizons.org/))

  1. IRA: Press Release: Child Slaves Who Were Trafficked and Forced to Harvest Cocoa in Cote D’Ivoire Sue the Cocoa Companies that Enslaved Them: Nestle, Cargill, Mars, Mondelēz, Hershey, Barry Callebaut, and Olam; Artikel vom 12.02.2021  []
  2. https://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/2014/08/die-wahrheit-ueber-die-schokoladenproduktion/ []
  3. https://www.barry-callebaut.com/en/manufacturers/sustainability-in-action/cocoa-horizons []
  4. https://www.cocoahorizons.org/ []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.