Zum Inhalt springen

ASKET

Unternehmenspolitik gegen Kinderarbeit
Kontrollen der Produktionsstätten
Vorwürfe bzgl. Kinderarbeit
Unsere Branchenzuordnung:
Mode, Bekleidung, Textilien
Auf unsere Anfragen seit 10.08.2022 haben wir noch keine Antwort erhalten.


Produkte und Produktionsorte

Welche Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe sind in Bezug auf ausbeuterische Kinderarbeit besonders zu betrachten?

ASKETs Philosophie: Die Maximierung der Nutzung aller Kleidungsstücke ist der effizienteste Weg, um den Verbrauch und letztendlich unseren Fußabdruck zu minimieren. Deshalb ist das Unternehmen bestrebt, Kleidung herzustellen, die den Test der Zeit besteht. ASKET versucht deshalb Schritte in Richtung einer zirkulären Modebranche unternehmen. 1) Was bedeutet, dass das Unternehmen nur eine permanente Kollektion und keine kurzfristigen Saisonprodukte anbietet. 2)

Woher kommen die Produkte, Vorprodukte oder Rohstoffe bzw. wo wird produziert?

Unternehmenspolitik

Wie ist die allgemeine Unternehmenspolitik bezüglich Kinderarbeit?

Die Firma ist nach eigenen Angaben Mitglied bei bzw. unterstützt:
  • ASKET arbeitet nach eigenen Angaben mit Lieferanten zusammen, deren Prozesse den Planeten und die Menschen so wenig wie möglich belasten, an der Umsetzung strenger Umweltstandards arbeiten und für sichere, gesunde und faire Arbeitsbedingungen sorgen. 3)
  • ASKET verpflichtet sich, kein neues Produkt zu entwickeln, es sei denn, es erreicht eine Rückverfolgbarkeit von 95 % oder mehr.
  • Das langfristige Ziel ist es unermüdlich auf eine 100 %-ige Rückverfolgbarkeit in der gesamten permanenten Kollektion hinzuarbeiten 3)
  • Auf der Website des Unternehmens ist kein Code of Conduct einsehbar, jedoch lässt sich auf Grund der grundsätzlich verlangten Zertifizierungen seiner Lieferanten mit GOTS, Fear Wear Foundation etc. darauf schließen, dass das Unternehmen Kinderarbeit nach den ILO-Kernarbeitsnormen ausschließt. 3)

Kontrollen

Wie wird die Einhaltung der Unternehmenspolitik oder Richtlinien kontrolliert?

  • ASKET arbeitet nach eigenen Angaben mit Lieferanten zusammen, deren Prozesse den Planeten und die Menschen so wenig wie möglich belasten, an der Umsetzung strenger Umweltstandards arbeiten und für sichere, gesunde und faire Arbeitsbedingungen sorgen.3)
  • ASKET verpflichtet sich in seiner Produktion zu den folgenden Punkten:3)
  • Tier-1- und Tier-2-Lieferanten und Produktionsstätten in der EU zu priorisieren und dazu beizutragen, erstklassige Gesetze in Bezug auf Umweltpraktiken und Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.  
  • Sicherzustellen, dass die Lieferanten die folgenden Zertifizierungen haben, um sowohl ökologische als auch soziale Sicherheit zu gewährleisten: WRAP, SA8000, OEKO -TEX bzw. GOTS und Fairwair Foundations für diejenigen außerhalb der EU.
  • Sicherzustellen, dass zwölf Klauseln auf der Grundlage der ILO-Konvention in alle Vereinbarungen mit Lieferanten aufgenommen werden, und diese Vereinbarungen direkt mit Stoff- und Besatzlieferanten umgesetzt werden, nicht nur mit Zulieferern der Endfertigung, um faire Bedingungen für alle zu über die gesamte Lieferkette zu gewährleisten.
  • Besuche aller Einrichtungen der Stufe 1 (Herstellung) und Stufe 2 (Mühlen) – Stufe 3 (Farmen) nur, wenn dies logistisch möglich ist –, um die Qualität und die Arbeitsstandards persönlich zu überprüfen. 3)

Welche Siegel bzw. Zertifikate nutzt die Firma (auch nach eigenen Angaben)?

Vorwürfe

Gibt es Vorwürfe zu Kinderarbeit?

Reaktionen

Wie reagierte oder reagiert das Unternehmen auf Vorwürfe?

  • Es bedarf nach unserer Kenntnis keiner Reaktion, da uns keine konkreten Vorwürfe bekannt sind.

Soziales Engagement

Engagiert sich das Unternehmen herausragend um ausbeuterischer Kinderarbeit entgegen zu wirken?

Bemerkenswertes

Gibt es Erwähnenswertes (positiv oder negativ) in Bezug auf die Arbeits- und Produktionsbedingungen über das Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ hinaus?

  • Alle eingehenden Sendungen von der Fabrik zum Lager müssen per Land-, Schiffs- oder Zugtransport durchgeführt werden – um Luftfracht um jeden Preis zu vermeiden.
  • Die Verpackungen vom Werk bis zum Kunden müssen plastikfrei und biologisch abbaubar sein, mit Ausnahme der wiederverwendbaren RePack-Verpackungslösungen.
  • ASKET bietet kostenlose lebenslange Reparaturen für jedes ASKET-Kleidungsstück an allen physischen ASKET-Standorten an.

Fußnoten, Links und Quellen:

  1. ASKET, Lifecycle, aufgerufen am 10.08.2022
  2. ASKET, Zero Compromise Garments, aufgerufen am 10.08.2022
  3. The ASKET Principles, Updated 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.