Zum Inhalt springen

Kinderarbeit in den USA – nicht nur ein Problem des globalen Südens

TabakfeldAuch auf amerikanischen Tabakfeldern arbeiten Kinder |  Bild: Field of Tobacco. Nicotiana tabacum, cultivated Virginia tobacco © Deyanarobova [Royalty Free]  - Dreamstime.comTabakfeld

Auch auf amerikanischen Tabakfeldern arbeiten Kinder | Bild: Field of Tobacco. Nicotiana tabacum, cultivated Virginia tobacco © Deyanarobova [Royalty Free] - Dreamstime.com

Im Februar 2022 verschwand ein 14-jähriges guatemaltekisches Kind in Alabama. Wie sich herausstellte, arbeitete das Kind in dieser Zeit gemeinsam mit seinen 12- und 15-jährigen Brüdern für eine Tochtergesellschaft von Hyundai statt die Schule zu besuchen. Im Zuge der Untersuchungen stellte sich heraus, dass auch 12-jährige Kinder für die Firma SMART Alabama LLC im Metal-Stanzbereich tätig waren.

Die Firmen wehrten die Vorwürfe auf Anfrage von Reuters vehement ab. SMART begründete das Problem damit, dass sie ihre Arbeiter über Agenturen erhielten, welche für die Einhaltung der Gesetze zuständig seien. 1)

David Michaels, der ehemalige stellvertretende US-Arbeitsminister der Occupational Safety and Health Administration (OSHA), mit dem Reuters die Ergebnisse seiner Berichterstattung teilte, sagt: „Die Verbraucher sollten empört sein. Sie sollten wissen, dass diese Autos zumindest teilweise von Arbeitern gebaut werden, die Kinder sind und zur Schule gehen müssen, anstatt Leib und Leben zu riskieren, weil ihre Familien verzweifelt nach Einkommen suchen. “ 1)

Das Problem ist kein Einzelfall in den USA. Schon 2021 stürzte ein 16-jähriger Junge bei der Arbeit auf dem Bau ab. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Jugendliche bereits mit 15 Jahren über 40 Stunden die Woche für das Bauunternehmen tätig war. 2)

Für die zunehmende ausbeuterische Kinderarbeit in den U.S.A. gibt es zwei Ursachen: Durch die Corona-Pandemie wurden zusehends Lücken, welche durch Arbeitsausfälle entstanden sind, durch arbeitende Kinder gefüllt. Zum anderen fehlt vielen Familien das Einkommen, da oft die erwachsenen Familienmitglieder nicht mehr arbeitsfähig sind. In einer Zeit des US-Arbeitskräftemangels und der Unterbrechungen der Lieferkette sagten Arbeitsexperten gegenüber Reuters, bestehe ein erhöhtes Risiko, dass Kinder, insbesondere Migranten ohne Papiere, an Arbeitsplätzen landen könnten, die für Minderjährige gefährlich und illegal seien.

Reid Maki, Direktor der Interessenvertretung für Kinderarbeit bei der National Consumer’s League sowie der Koordinator der Child Labour Coalition, einer Organisation, die sich aus etwa 37 Gruppen zusammensetzt, die sich mit Fragen der Kinderarbeit befassen, meint, dass sich die Gefahren der Kinderarbeit in den Vereinigten Staaten von Kindern im Teenageralter, die Tabak pflücken und Nikotin ausgesetzt sind, bis hin zu Jugendlichen, die schwere Geräte auf Farmen und in Industrie- und Einzelhandelsumgebungen bedienen, erstrecken. „Das sind Kinder“, sagte er. „Sie werden die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, nicht erkennen. Kinder haben im Allgemeinen nicht das, was man das ‚vorsichtige Gen‘ nennen könnte.“ 2)

Es reicht also nicht mehr, sich darauf zu verlassen, dass eine Firma, die ausschließlich in einem Land des globalen Nordens produziert, auf Grund der Gesetzgebung automatisch frei von Kinderarbeit ist. Zumindest, was die USA betrifft.

  1. Reuters: Exclusive: Hyundai subsidiary has used child labor at Alabama factory, 23.07.2022
  2. Al.com: Alabama Hyundai child labor allegations part of much larger problem, groups say: ‘The laws are so weak’, 02.08.2022

Ein Gedanke zu „Kinderarbeit in den USA – nicht nur ein Problem des globalen Südens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.