Sierra Leone: Kinder können wieder in die Schule gehen

Bild: © n.v. - Wikimedia Commons

Am Dienstag konnten sich 1,7 Millionen Kinder in Sierra Leone wieder auf den Weg zum Unterricht machen. Guinea und Liberia haben die Schulen bereits im Januar und Februar wieder eröffnet. Für insgesamt acht Monate waren die Lehranstalten nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie geschlossen worden. Nachdem sie gereinigt und desinfiziert wurden, seien sie jetzt wieder sicher, so der Bildungsminister aus Sierra Leona, Minkailu Bah. Um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, werden den Kindern von der Regierung Wasserkanister, Desinfektionsmittel sowie Thermometer zur Verfügung gestellt.1)

„Die Wiedereröffnung der Schulen ist ein Moment der Hoffnung, und doch ist sie nur der Anfang eines wahrscheinlich Monate andauernden Prozesses“, kommentierte Caroline Klein von der Kinderhilfsorganisation World Vision. Die Mehrzahl der Kinder ist begeistert, wieder in die Schule gehen zu können, aber die Angst, sich anzustecken, bleibt.
Regierungsangaben zufolge haben bei der Epidemie 8.617 Kinder mindestens ein Elternteil verloren. World Vision hat über 1.000 Lehrerinnen und Lehrer vor Ort darin geschult, Kinder mit psychischen Schwierigkeiten zu unterstützen.
Die nächsten zwei Jahre entfallen die Schulgebühren für alle Kinder, um ihnen eine Rückkehr zu erleichtern. Problematisch ist, dass viele von ihnen angefangen haben zu arbeiten, während die Schulen geschlossen waren. Gerade für die ärmeren Familien ist ihr zusätzliches Einkommen unverzichtbar.2)
An diesem Beispiel sieht man, dass es mit ausreichender Unterstützung möglich ist, Kindern nach Krisen wieder eine Zukunftsperspektive zu bieten. Dank der Zusammenarbeit der Regierung vor Ort mit internationalen Menschenrechtsorganisationen haben sie wieder die Möglichkeit, den Unterricht zu besuchen, der sie auf das spätere Leben vorbereitet. Einige Kinder werden wahrscheinlich nicht mehr zurück in die Schule kommen. Dennoch ist es ein großer Schritt in die richtige Richtung, dass die Weltgemeinschaft im Falle einer Krise zusammenhält und die Hilfe in den Gebieten ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird.

Westafrikas Kinder in der Ebolakrise

  1. Südddeutsch: Ebola auf dem Rückzug: Schulen in Sierra Leone wieder geöffnetStand 16.4.15 []
  2. Epo: Kinder in Sierra Leone gehen nach neun Monaten wieder zur Schule – Stand 16.4.15 []

Über antonia / earthlink

Nachdem ich im Sommer 2014 mein Abitur gemacht habe, arbeite ich derzeit als Bundesfreiwillige bei earthlink e.V. Im Herbst fange ich mit meinem Humangeografie Studium an. Die Arbeit hier ermöglicht es mir erste Erfahrungen in dem Arbeitsbereich, der mich interessiert, zu sammeln und herauszufinden ob es wirklich das Richtige für mich ist.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.