91 Kindersoldaten in Myanmar aus Militärdienst entlassen

Bild: © n.v. -

In Myanmar wurden 91 Minderjährige aus dem Militärdienst entlassen. Dieser Entschluss sei „ein wichtiger Schritt, um die Rekrutierung und den Einsatz von Kindern in den Streitkräften Myanmars zu beenden“, äußerten sich die Vereinten Nationen am Freitag. Gemeinsam mit der UN hatte die Regierung Myanmars im Juni 2012 einen Plan gegen den Einsatz von Kindersoldaten ausgearbeitet. Seit diesem Zeitpunkt sind 364 Jugendliche aus dem Militär entlassen worden. Shalini Bahuguna, stellvertretende Chefin von UNICEF in Myanmar, fordert den Entlassungsprozess zu beschleunigen und den Einsatz von Kindersoldaten endgültig zu verbieten. Die genaue Anzahl der minderjährigen Soldaten in Myanmar ist unbekannt. Immer wieder wird dem Militär vorgeworfen, gegen Menschenrechte zu verstoßen. Darunter fallen auch Zwangsrekrutierungen von Kindern und anderen Zivilisten, die nicht zuletzt auch unter Lebensgefahr als Minensucher eingesetzt werden.

Link zum Artikel

Über philipp / earthlink

Hallo, ich heiße Philipp Meier und bin Offiziersanwärter bei der Bundeswehr. Derzeit absolviere ich ein Praktikum bei earthlink :)
Dieser Beitrag wurde unter Internationales, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 91 Kindersoldaten in Myanmar aus Militärdienst entlassen

  1. Elke Greim sagt:

    Herzlichen Dank Philipp Meier für den kurzen aber prägnanten Artikel über die minderjährigen Soldaten aus Myanmar. Als deutscher Sprachreiseveranstalter sehe ich mich in der Pflicht, gegen Kinderarbeit und gegen das Anwerben von Kindersoldaten vorzugehen. Beiträge wie die ihren schaffen es, Randthemen in das öffentliche Medienlicht zu rücken oder zumindest eine Öffentlichkeit zu schaffen. Vielen Dank, Elke Greim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.