Samsung stellt Zusammenarbeit mit Zulieferer ein

Bild: © Bjoertvedt - Wikimedia Commons

Der Elektronikkonzern Samsung hat vorerst die Zusammenarbeit mit seinem chinesischen Zulieferer Dongguan Shinyang Electronics wegen Verdachts auf Kinderarbeit unterbrochen. Samsung erklärte, bei der Fabrik habe es ein „illegales Einstellungsverfahren“ gegeben. Das südkoreanische Unternehmen reagierte damit auf die Vorwürfe der Organisation China Labor Watch, die von Kinderarbeit und weiteren Arbeitsrechtverletzungen bei Samsungs chinesischem Vertragspartner berichtete.

Die US-Organisation China Labor Watch hatte im Juni bei einer Undercover-Ermittlung in Samsungs Zulieferbetrieb Dongguan Shinyang Electronics mindestens fünf Kinder unter 16 Jahren sowie einige Jugendliche unter 18 Jahren entdeckt, die bis zu elf Stunden am Tag teilweise unbezahlt arbeiteten. Die Organisation berichtete außerdem von weiteren Arbeitsrechtverletzungen in der Fabrik, unter anderem von der Missachtung grundlegender Sicherheitsvorkehrungen und der unfairen Entlohnung von ArbeiterInnen.

Samsung machte deutlich, das Unternehmen toleriere Kinderarbeit unter keinen Umständen. Die Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben würden regelmäßig kontrolliert. Auch Dongguan Shinyang Electronics sei in den vergangenen Jahren mehrmals überprüft worden, das letzte Mal vor gerade einmal einem Monat. China Labor Watch bemängelt das Kontrollsystem Samsungs: es sei nicht wirksam und „ineffizient“.

Der Elektronikriese möchte dem Verdacht auf Kinderarbeit nun nachgehen. Auch chinesische Behörden überprüfen Samsung zufolge die Ergebnisse der Undercover-Ermittlung. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, wird Samsung die Zusammenarbeit mit dem Vertragspartner beenden, teilte das Unternehmen mit.1)2)

Unserer Einschätzung nach ist es jedoch zu wenig, im Ernstfall lediglich die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Zulieferer Dongguan Shinyang Electronics zu beenden. Vor allem ist es wichtig, die Geschädigten und ihre Familien zu unterstützen und ihnen einen gesicherten Lebensstandard zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Samsungs Unternehmenspolitik und seinem Kontrollsystem sowie früheren Vorwürfen gegenüber dem Unternehmen finden Sie in unserer Firmenliste.

  1. Global.samsungtomorrow: Samsung Electronics statement on recent allegation of child labour at a supplier – erschienen am 14. Juli 2014; zuletzt aufgerufen am 15. Juli 2014 []
  2. Spiegel Online: Mögliche Kinderarbeit: Samsung stoppt Aufträge für chinesischen Zulieferer – zuletzt aufgerufen am 30.07.15 []

Über anila / earthlink

Im Sommer 2013 habe ich mein Abitur gemacht. Vor meinem Studium leiste ich meinen Bundesfreiwilligendienst bei EarthLink. :)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internationales, Meinung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.