Zum Inhalt springen

„Der Preis für die WM“ – Neue Dokumentation über Brasiliens Straßenkinder

aktiv gegen kinderarbeit |  Bild:  © earthlink e.v.

aktiv gegen kinderarbeit | Bild: © earthlink e.v.

Mikkel Keldorf, ein dänischer Journalist, veröffentlichte am 29.05.2014 auf Youtube seine halbstündige Dokumentation „The Price of the World Cup“. Er erhebt in diesem Film schwere Anklage gegen die brasilianische Regierung und ihre Behörden: In der WM-Stadt Fortaleza werden Straßenkinder im Schlaf erschossen. Angst und Schrecken soll das verbreiten, damit die Obdachlosen von alleine die Stadt verlassen.

Keldorf hat über 2 Jahre lang in Brasilien gelebt und sich mit der WM und ihren Folgen beschäftigt. 1)    Er sprach mit Menschen, die ihre Häuser verlassen mussten; mit Müttern, deren Kinder von der Militär-Polizei erschossen worden sind; mit Straßenkindern, die noch große Träume haben; mit Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel „Der Kleine Nazareno„, die versuchen, Kinder von der Straße zu holen. Nur die Behörden und die FIFA waren nicht bereit, mit Keldorf zu sprechen.

Auch besuchte Keldorf die einzige Fussballweltmeisterschaft in Brasilien, mit der keine Menschenrechtsverletzungen einhergehen: Die Weltmeisterschaft der Straßenkinder. Über 230 ehemalige Straßenkinder aus 19 Ländern sind im April in Rio de Janeiro zusammengekommen, um miteinander Fußball zu spielen. 2) Überschattet wurde die Veranstaltung allerdings von einem tragischen Ereignis: Rodrigo Kelton, der Captain der brasilianischen Jungenmannschaft, wurde im März ermordet; an seinem 14. Geburtstag in Fortaleza. 3)

Die informative und bewegende Dokumentation ist kostenlos auf YouTube verfügbar.

  1. fifa-world-cup-brazil-2014.com – Danish Journalist gives up World Cup – aufgerufen am 30.05.2014 Link nicht verfügbar
  2. Street Child United – aufgerufen am 14.03.2018
  3. sportsgrid.com, 18.05.2014: Here’s One World Cup That Brazil Isn’t Screwing Up – aufgerufen am 30.05.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.