Dang, Nepal: Kampagne gegen Kinderarbeit gestartet

Bild: © Vyacheslav Argenberg (CC) - flickr

Im nepalesischen Distrikt Dang im Südwesten des Landes wurde eine breit angelegte Kampagne gegen ausbeuterische Kinderarbeit gestartet, welche von einem Bündnis verschiedener NGOs unter der Führung des Children`s Club in Ghorahi, dem Verwaltungssitz der Region, ins Leben gerufen worden war. Zielsetzung der Kampagne ist laut eigenen Angaben die vollständige Befreiung des Distrikts von Kinderarbeit und (wenn möglich) die Wiederzusammenführung der betroffenen Kinder mit ihren Eltern. Außerdem und vor allem soll ihnen der Besuch von Schulen und damit der Zugang zu Bildung ermöglicht werden. Die Ziele der Organisationen sind ambitioniert, doch es konnten bereits Erfolge verbucht werden: Bislang seien über 60 Jungen und Mädchen aus ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen befreit worden. Viele von ihnen arbeiteten als Haushaltshilfen wohlhabender Familien.

Einer Erhebung der Verwaltung zufolge arbeiten derzeit 1372 Kinder im Distrikt Dang. 634 von ihnen werden zu schwerer und für Kinder ungeeigneter Arbeit gezwungen, 54 der Kinder arbeiten ohne Lohn und 383 von ihnen haben keinen Zugang zu Schulbildung und angemessener Gesundheitsfürsorge. Laut Regierungsvertretern steigt die Anzahl von minderjährigen Arbeitskräften von Jahr zu Jahr.1)

In Nepal insgesamt arbeiten einer Schätzung aus dem Jahr 2008 zufolge ca. 34% der Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren. Das bedeutet tatsächlich einen Anstieg von 2% gegenüber dem Jahr 2005.2) Um Kinderarbeit langfristig und nachhaltig zu bekämpfen, muss es daher zu tiefgreifenden Reformen und einem gesellschaftlichen Wandel kommen. Neben der Befreiung von Kindern werden NGOs deshalb den Fokus auf die Prävention von Kinderarbeit legen müssen.

  1. E-Kantipur: Campaign to end child labour in Dang launched – aufgerufen am 28.10.2013 []
  2. CIA: The World Factbook Nepal – aufgerufen am 28.10.2013 []

Über konstantin / earthlink

Ich bin 23 Jahre alt und studiere Politikwissenschaft und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Derzeit absolviere ich zur Berufsorientierung und aus fachlichem Interesse ein zweimonatiges Praktikum bei Earthlink.
Dieser Beitrag wurde unter Fall, Meinung, sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.