Analphabetismus als Ursache für Kinderarbeit: 80.000 iranische Kinder jährlich betroffen!

Bild: © n.v. -

Ein Bericht der staatlichen Zeitung Etemad fördert erschreckende Zahlen zutage: Demnach verlassen jährlich bis zu 80.000 iranische Kinder die Schule, ohne lesen und schreiben zu können – und geraten deshalb wenig überraschend in die Fänge der Kinderarbeit.1)

Schon seit längerer Zeit ist Analphabetismus ein großes Problem in der Islamischen Republik Iran: Obwohl Schulpflicht bis zum 14. Lebensjahr herrscht2) und man sich, nach der Iranischen Revolution von 1979, zum Ziel gesetzt hatte, Analphabetismus verstärkt zu bekämpfen, können immer noch 15% der Bevölkerung, welche das 6. Lebensjahr überschritten haben, weder lesen noch schreiben – das entspricht fast 10 Millionen Betroffenen. Weitere 11 Millionen Iraner können nur mit geringfügigen Lese- und Schreibkompetenzen aufwarten.3)

Angesichts dieser Zahlen ist es kaum verwunderlich, dass noch immer ein beträchtlicher Anteil aller Kinder zwischen 10 und 18 Jahren – Schätzungen gehen von 12,7% aus4) – in die Kinderarbeit abrutscht, dann meist im Straßenhandel oder Kleingewerbe tätig.

Befeuert wird die prekäre Situation durch ein neues Gesetz der iranischen Regierung, welche Kinderarbeit – selbst für Schulpflichtige – legalisiert, solange die Zustimmung der Eltern vorliegt.5) Sollte diese Regelung nicht zurückgesetzt werden, so ist ein weiterer sprunghafter Anstieg derer, welche die Schule ohne ausreichende Bildung verlassen müssen, um ihre Eltern finanziell zu unterstützen, zu erwarten.

  1. 80,000 illiterate children a year forced into labor in Iran – NCR Iran – aufgerufen am 27.08.2013 []
  2. Kinderarbeit in der Islamischen Republik Iran – Aktiv gegen Kinderarbeit – aufgerufen am 27.08.2013 []
  3. Problem of Illiteracy Persists in Iran – Payvand – aufgerufen am 27.08.2013 []
  4. Increase in Child Abuse and Child Labor in Iran – Iran Human Rights Voice – aufgerufen am 27.08.2013 []
  5. 80,000 illiterate children a year forced into labor in Iran – NCR Iran – aufgerufen am 27.08.2013 []
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.