Abkommen zur Abschaffung der saisonalen Kinderarbeit in der Türkei

Im Dezember haben wir über die Kinderarbeit in der Haselnussernte in der Türkei berichtet. Anfang des Monats hat die CAOBISCO ein Abkommen zu einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der ILO unterschrieben. Durch diese Vereinbarung sollen die schlimmsten Formen der Kinderarbeit, vor allem im saisonalen Bereich, wie der Haselnussernte, unterbunden werden. Die finanziellen Mittel reichen für eine Zeitspanne von einem Jahr, also bis April 2014. Dieses Projekt soll außerdem zum Programm der Regierung beitragen, die die Kinderarbeit in der Türkei bis 2015 eliminieren möchte.
Ziel ist es, die lokalen Organisationen dabei zu unterstützen, arbeitende Kinder aus ihrer Lage zu befreien und bei gefährdeten Kindern zu verhindern, dass sie in diese Situation kommen. Darüber hinaus sollen sich die Befugnisse der öffentlichen Einrichtungen und NGOs erweitern und sich neue Kontrollsysteme und Partnerschaften entwickeln. Man hofft außerdem, dass in anderen Sektoren ähnliche Projekte entstehen, indem man die Bevölkerung ermutigt sich aktiv selbst zu beteiligen.1)
Weitere Informationen zu den Projekten und dem Engagement der türkischen Regierung gibt es im folgenden englischsprachigen ILO-Bericht: Ending child labour: A comprehensive review of Turkish Experience

  1. ILO: Elimination of the Worst Forms of Child Labour (WFCL) in Seasonal Hazelnut Agriculture in Turkey – zuletzt aufgerufen am 27.08.15 []

Über isabella / earthlink

Ich bin aus München und habe 2011 mein Abitur gemacht. Nach meinem Studium möchte ich mich hauptberuflich in einer Hilfsorganisation oder für den Umweltschutz engagieren.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.