Teilen + unterstützen!

Kinderprostitution & Kinderarbeit in Kolumbien

 |  Bild: © n.v.

| Bild: © n.v.

Erst am vergangenen Freitag hat die kolumbianische Polizei den Chef eines Netzwerkes für Menschenhandel und Kinderprostitution in Bogota, der kolumbianischen Hauptstadt, festgenommen. Der Kopf des Netzwerkes, Andrés Camilo Gómez Orozco, gab sich in diversen sozialen Netzwerken als Manager für junge Models aus und versprach ihnen Geld, Kleider, Ausweise und Flugtickets nach Amerika und Europa. Danach beutete er sie sexuell aus – verbreitet wurden die Videos anschließend über das Internet. Die Polizei vermutet, dass das Netzwerk etwa ein Jahr lang aktiv war und identifizierte bisher 25 Minderjährige als Opfer. Zur Zeit der Festnahme wurde Gómez unter anderem mit zwei Minderjährigen gefunden.1)

Angeblich hat sich die Zahl der Kinderprostituierten in dem Land in den letzten Jahren stark erhöht – auch da Südamerika allgemein in der vergangenen Zeit zu einem attraktiven Ziel für Sextourismus geworden ist. Geschätzt wird die Zahl der sexuell ausgebeuteten Kinder in dem Land auf etwa 35.000.2)

Hauptgrund für die Prostitution von Kindern ist die Armut. Generell leben in Kolumbien 50 % der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Viele Eltern geben auch an, dass sie sich die Schule für ihre Kinder nicht leisten können, weswegen die Kinder auch arbeiten müssen. In Einzelfällen sehen sich manche Eltern sogar gezwungen ihre Kinder zu verkaufen.

Hinzu kommt noch, dass viele der Kinder kaum Zukunftsperspektiven haben. Alarmierend ist dahingehend auch die zunehmende Anzahl an Jugendlichen, die sich das Leben nehmen – auch die Kindersterblichkeit ist gestiegen. Abgesehen von der Kinderprostitution arbeiten auch viele Kinder in Haushalten oder in der Landwirtschaft, unter anderem auch im Bergbau und auf Koka-Plantagen. Von den ca. 12 Millionen Kindern in Kolumbien arbeiten mehr als eine Million, um für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.3)

Besondere Aufmerksamkeit erhält der Sextourismus in dem Land seit April 2012.

Zu dieser Zeit war der amerikanische Präsident Barack Obama zu Besuch auf einem Gipfeltreffen in Cartagena. Später kam heraus, dass insgesamt elf Secret Service Agenten 20 Prostituierte zu sich ins Hotel einluden. Herausgekommen ist dies auch nur, da sich einer der Agenten geweigert hatte, eine Prostituierte zu bezahlen.4)

  1. Colombia Police Arrest Alleged Leader of Bogota Child Porn Ring – Today Colombia – zuletzt abgerufen am 26.03.2013 []
  2. Child Prostitution in Cartagena – RawFeed – zuletzt abgerufen am 26.03.2013 []
  3. Kinderarbeit, Kinderarmut – Straßenkinderreport – zuletzt abgerufen am 26.03.2013 []
  4. Secret Service Prostitute Scandal Sheds Light On Sex Business In Colombia – Business Insider – zuletzt abgerufen am 26.03.2013 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.