Teilen + unterstützen!

New Delhi läuft gegen Kinderarbeit

aktiv gegen kinderarbeit |  Bild:  © earthlink e.v.

aktiv gegen kinderarbeit | Bild: © earthlink e.v.

Der alljährliche New Delhi Halbmarathon hat am 30. September wieder stattgefunden, aber diesmal mit einer Besonderheit – 150 Jungen und Mädchen nahmen teil. Viele der jungen Teilnehmer wurden schon in frühster Kindheit verschleppt um in Fabriken zu arbeiten und wurden vor kurzem durch die Unterstützung einer NGO befreit. Dank der Hilfe haben die 150 Kinder nun Zugang zu einer Schulbildung und damit zu einem selbst bestimmten Leben

Die 14 jährige Jyoti sagt, dass jedes Kind in die Schule gehört und nicht unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten sollte. Sie weiß genau wie das ist, denn sie hatte selber keine schöne Kindheit. Jyoti musste in einer Fabrik arbeiten, die Armreifen herstellte damit ihre Familie zuhause über die Runden kommen konnte. Zudem spricht sie davon, dass man die Aufmerksamkeit der Leute wecken will, um zu zeigen, dass es in der Welt noch zu viele Kinder gibt, die sich noch nicht frei entfalten können und keine Schulbildung erhalten.

Unter den Kindern und auf Tuchfühlung mit Stars und professionellen Läufern war ebenfalls Uttar Pradesh dabei. Sie engagiert sich in ihrer Gemeinde aktiv für die Förderung von Gesundheitsprogrammen und gegen Kinderarbeit. Die junge Frau kritisiert das Gesetz und die Gesellschaft, denn in ihren Augen hat jedes Kind das Potential erfolgreich zu werden, was durch diese Faktoren gehemmt wird. Im Kampf um Gesetze gegen Kinderarbeit kann man jede helfende Hand gebrauchen und um darauf aufmerksam zu machen nehme sie an dem Lauf teil, so Uttar Pradesh.

Des Weiteren soll die traurige Tatsache aufgezeigt werden, dass die meisten Kinder in New Delhi ihre Kindheit nicht genießen können, da sie als Kinderarbeiter ihre Familien ernähren müssen oder noch schlimmer mit HIV infiziert sind.1)2)

  1. Firspost – Children take part in Delhi half marathon []
  2. New Dehli Halbmarathon []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.