Neapel: die Zahl der arbeitenden Kinder hat stark zugenommen.

Die Wirtschaftskrise und Kürzung der staatlichen Ausgaben für Kinder und Familien haben viele neapolitanische Familien ins Elend gestürzt. Um zu überleben, schicken die Eltern ihre Kinder als Helfer in die Cafés, zu Bäckern, Schuhmachern oder als Laufbursche. Viele von diesen Kindern haben keine Zeit für die Schule mehr: nach der offiziellen Statistik aus dem Jahr 2011 fehlten 54 000 Kinder in den Schulen in Neapel,  38 % davon sind junger als 13 Jahre1).

Eine so dramatische Lange habe es in Neapel seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr gegeben, sagte Sergio D’Angelo, der Stellvertreter des Bürgermeisters2).

Mehr Information über die Kinderarbeit in Neapel finden Sie unter

http://www.arte.tv/de/neapel-kinder-ohne-zukunft/6838838.html

 

 

  1. ARTE GEIE. Neapel: Kinder ohne Zukunft, Link nicht mehr verfügbar []
  2. ARTE GEIE. Neapel: Kinder ohne Zukunft, Link nicht mehr verfügbar []

Über Andreas / EarthLink

Praktikant bei EarthLink, studiert Geschichte mit Schwerpunkt Lateinamerika an der Universität Münster.
Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.