Medikamenten-Tests an Kindern

Bild: © n.v. -

Pharmaunternehmen wie Novo Nordisk nutzen Kinder in Afrika und Indien aus, um an ihnen Medikamenten – Tests durchzuführen. Das Problem in Ländern wie Afrika oder Indien ist, dass die Bevölkerung selber für ihre benötigten Medikamente aufkommen muss und genau dafür eben das Geld fehlt. Da haben es große Pharmakonzerne leicht, Testpersonen zu finden, die ihre Gesundheit riskieren mit der Aussicht vielleicht doch gesund zu werden. Der Ausgang solcher Test ist schließlich offen.

Die Pharmariesen rechtfertigen ihre Tests an Menschen damit, dass sie ihre Medikamente an Menschen ausprobieren müssen, um ihre Wirkung sicher prognostizieren zu können. Der einfachste Weg, um Menschen auf diese Art und Weise zu benutzen ist, in dritte Welt Länder zu gehen. Die Menschen dort haben nicht die Möglichkeiten gegen solche Grausamkeiten vor zu gehen oder zu protestieren.

Der britische Professor und Spezialist auf dem Gebiet der Insulin Medizin Edwin Gale hat einen Bericht über den Missbrauch von Menschen in Entwicklungsländern veröffentlicht. Er beschäftigte sich mit Pharmakonzernen, die Analoginsulin testen ließen. Analoginsulin hat eine schnellere aber auch kürzere Wirkung als Human-Insulin, d.h. Unterzucker könnte dadurch seltener werden. Seit 2005 wurden 400.000 Menschen weltweit in solche Probeläufe von Analoginsulin verwickelt. Bemerkenswert ist, dass die Tests vor allem in Ländern durchgeführt wurden in denen die Menschen ein niedriges Mindesteinkommen haben.

Ein weiterer Fall eines Pharmakonzerns, der Menschen benutzte, ist das Unternehmen Pfizer. Es missbrauchte nigerianische Mädchen und Jungen, um das nicht registrierte gegen Atemwegsinfekte wirkende Trovan an ihnen zu testen. 50 der Kinder starben und die Überlebenden trugen physische und psychische Schäden davon. Afrika ist leider ein Land, in dem es seit Jahrzehnten zu Medikamenten-Tests kommt. Die Menschen sind meistens nicht gebildet genug, um die Folgen eines solchen Tests abzusehen.1)

Ein weiterer tragischer Fall in Afrika spielte sich in Namibia ab. Dort benutzte Dr. Eugen Fischer junge Kinder, die von verschiedener ethnischer Herkunft waren, um an ihnen Sterilisations-Experimente durchzuführen. Er wollte damit das Gesetz in Afrika rechtfertigen, dass Menschen von verschiedenen ethnischen Gruppen im Süden des Landes nicht heiraten dürfen. Die gleichen Experimente führte er in Konzentrationslagern durch.

Für über drei Jahrzehnte haben große Pharmakonzerne Menschen in dritte Weltländern nun als ihre Laborratten benutzt und wurden bis heute noch nicht zur Rechenschaft gezogen2)

  1. Medikamenten- Test []
  2. Welt-Pfizer wird wegen Medikamenten-Test verklagt []

Über madeleine / earthlink

macht ihren Bundesfreiwilligen Dienst bei uns
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.