Welttag gegen Kinderarbeit betont Notwendigkeit zum Handeln

Bild: © n.v. - morguefile.com

Etwa 215 Millionen Kinder zwischen fünf und 17 Jahren werden laut der Internationalen Arbeitsorganisation ILO welt­weit als Kinder­arbeiter aus­ge­beutet. Viele von ihnen arbeiten unter Bedingungen, die ihrer Gesundheit und Entwicklung schwer schaden. Arbeitslosigkeit, bittere Armut und der Preisverfall der Rohstoffe führen dazu, dass Familien auf die Einkünfte aus der Kinderarbeit angewiesen sind. Vielen Kindern bleibt es somit verwehrt, eine Schule zu besuchen und sich selbst durch Bildung ein besseres Leben zu ermöglichen.1)

Der 12. Juni, der im Jahr 2002 durch die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) zum „Welttag gegen Kinderarbeit“ ausgerufen wurde, soll auf diese Situation aufmerksam machen. Zahlreiche Organisationen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit engagieren sich weltweit gegen die Ausbeutung von Kindern und setzen sich dabei dafür ein, den betroffenen Kindern ein kindgerechtes Leben wiederzugeben. Gerade am heutigen Aktionstag appellieren sie an die Gesellschaft, Kinderrechten mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Rechte des Kindes, wie beispielsweise die Rechte auf Gesundheit und Bildung, sind in der UN-Kinderrechtskonvention festgehalten. Kinderarbeit stellt dabei einen groben Verstoß gegen diese Konvention dar – trotzdem ist sie weit verbreitet. Zu den unwürdigsten Formen der Kinderarbeit gehören unter anderem die Sklaverei, Kinderprostitution und –pornographie sowie der Einsatz von Kindern im Krieg oder im Drogenschmuggel.2)

Ohne Schulbildung werden diese Kinder – wie auch ihre Eltern – nicht in der Lage sein, ihre Familien zu ernähren und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch sie wiederum die Kinderarbeit als einzigen Ausweg sehen. Der heutige Tag soll auf die Dringlichkeit, Alternativen zur Kinderarbeit zu bieten und den Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen, hinweisen. Vor allem die Politik ist in der Verantwortung, international auf die Einhaltung der Kinderrechte und das Verbot der Kinderarbeit zu drängen.3)

  1. Link zum Artikel von RP Online []
  2. Link zum Artikel von Neurope – Link nicht mehr verfügbar []
  3. Link zum Artikel des Bundestages nicht mehr aufrufbar – 21. 02. 14 []

Über karen / earthlink

Bachelor of Arts in Amerikanistik und Wirtschaft. Praktikantin bei EarthLink e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales, Presse und Medien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.