Teilen + unterstützen!

Indien: Misshandeltes Kind stirbt in Klinik

 |  Bild: © n.v.

| Bild: © n.v.

Nach fünf Operationen und 56 Tagen auf der Intensivstation, starb das schwer misshandelte zweijährige Mädchen Falak vergangenen Donnerstag in einer Klinik in der indischen Hauptstadt Delhi.1)

Mit seinen zwei Jahren hatte das Kleinkind bereits schwerste körperliche Gewalt erfahren:

Am 18. Januar war das kleine Mädchen in das Krankenhaus eingeliefert worden. Eine 14-Jährige hatte das Kind in die Trauma-Abteilung gebracht und behauptet, dessen Mutter zu sein. Seither war Falak unter ärztlicher Aufsicht, hatte zwei Herzinfarkte und eine schwere Meningitis überstanden. Nach Einschätzung der behandelnden Ärzte, war sein Gesundheitszustand auf dem Weg der Besserung. In den Medien wurde Falak als „Wunder-Baby“ gefeiert, weil es trotz schwerer Misshandlung und gravierender Verletzungen, starken Überlebenswillen bewiesen hatte.2)

Das Kleinkind stammte ursprünglich aus Rajasthan, im Norden Indiens und war erst auf Umwegen zu der 14-Jährigen gelangt, bei welcher es sich letztlich nicht um die Mutter des Kindes handelte. Wie sich bei Nachforschungen herausstellte, war Falaks leibliche Mutter dazu gezwungen worden, das Kleinkind wegzugeben.

Das besondere an diesem Fall ist, dass letztlich alle drei auf die ein oder andere Art als Opfer bezeichnet werden können:

Die leibliche Mutter des Kindes war selbst als „Kinderbraut“ an einen Mann im Norden Indiens verkauft worden. Das 14-jährige Mädchen war zunächst von ihrem Vater missbraucht und anschließend von Nachbarn zur Prostitution gezwungen worden. Ein verheirateter Fahrer hatte sie schließlich aus einem Bordell befreit und in einem Hotel untergebracht, wo er sie mit dem Kleinkind, Falak, alleine ließ.3) Aus Hilflosigkeit und Frustration hatte sie das Kleinkind wiederholt geschlagen und gebissen, bis es ihr letztlich entglitt und mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug, wobei es sich schwere Kopfverletzungen zuzog. Daraufhin versuchte sie zunächst das Kind notdürftig zu versorgen, entschloss sich zuletzt allerdings dafür, es in ärztliche Obhut zu geben.3)

Inzwischen konnte die örtliche Polizei zehn Personen festnehmen, die vermutlich mit dem Fall in Verbindung stehen – unter ihnen auch der Fahrer, der das Kleinkind dem überforderten Mädchen überlassen hatte.

  1. Times of India []
  2. BBC []
  3. High Beam Research: Falak case: One fit of raged injured baby, says teen – zuletzt aufgerufen am 30.09.15 [] []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.