Teilen + unterstützen!

Veränderung in Sicht? FLA startet Kontrollen bei Apple-Zulieferfirmen

aktiv gegen kinderarbeit |  Bild:  © earthlink e.v.

aktiv gegen kinderarbeit | Bild: © earthlink e.v.

Foxconn geriet vermehrt in die öffentliche Kritik: Von Ausbeutung war die Rede, Kinderarbeit, Selbstmorden, menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen. Vorwürfe, denen sich in der jüngsten Vergangenheit Apples Zulieferfirma stellen musste. Wohl auch aus diesem Grund trat Apple im Januar der Fair Labour Association (FLA) bei und startete gestern erste Untersuchungen in chinesischen Betrieben. Externe Kontrolleure sollen regelmäßig Audits bei den Endlieferern durchführen. Die Ergebnisse sollen dann in Apples “ Verantwortung der Zulieferer“ veröffentlicht werden. Klingt ambitioniert, doch die Kritik hält an. Nicht nur Taren Stinebrickner-Kauffman von der Organisation SumOfUs.org bezeichnet die FLA als Organ industrieller Öffentlichkeitsarbeit, welches aus den wachsenden Vorwürfen gegen die Produktionsbedingungen der Modeindustrie entstanden sei. Spiegel online zufolge gehören zum Direktorium der FLA „Vertreter von Nike, dem Saatgut-Hersteller Syngenta, dem Textilhersteller Hanes und der Sportbekleidungsgruppe Russell Brands – multinationale Konzerne, die wegen ihrer Geschäftspraktiken in der Vergangenheit von Nichtregierungsorganisationen zum Teil heftig kritisiert worden waren.“ Ob sich die auferlegten Kontrollaktivitäten also nicht nur als reine Lobbyarbeit entpuppen werden, bleibt abzuwarten.

Link zum Artikel auf spiegel online

Link zur Website von SumOfUs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.