Hershey investiert in ökologischen Kakao

Foto: Wilfredo (CC) | Bild: © Wilfredo -

Die amerikanische Firma Hershey plant für die nächsten 5 Jahre 10 Millionen US-Dollar ein, um damit Farmprojekte in Westafrika zu unterstützen, Kinderarbeit zu reduzieren und Arbeitsverhältnisse auf Farmen zu verbessern. Zusätzlich wollen sie nur noch zertifizierten ökologisch angebauten Kakao für ihre Produkte verwenden.
Die Vizepräsidentin sprach von einer notwendigen Maßnahme, um so dem weltweiten Druck  gerecht zu werden. Aktivisten hatten die Firma jahrelang aufgefordert, sich für mehr Kontrolle und Gerechtigkeit in ihrer Produktionskette einzusetzen. Nur 2% des in Amerika erhältlichen Kakaos ist aus ökologischem Anbau. Doch die Anzahl steigt stetig und so wird schon für 2020 der Marktanteil von ausgezeichnet kontrolliertem Kakao auf 20 Millionen US Dollar geschätzt. Doch Hersheys will nicht nur kontrollierten Kakao kaufen, sondern sich laut der Kampagne auch dafür einsetzen, dass sowohl Arbeitsverhältnisse als auch Anbautechniken langfristig verbessert werden. Das bereits in Ghana bestehende Programm CocoaLink, das Farmern mithilfe von GPS Handys die Arbeit erleichtert, soll auf die Elfenbeinküste erweitert werden. Des Weiteren sollen in Ghana 25 Organisationen für Farmer aufgebaut werden, sowie ein Learn-to-grow Zentrum, dass den Farmern moderne Anbautechniken näher bringt. Ein Hauptpunkt ihrer Initiative ist ebenso die aktive Bekämpfung der Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen Westafrikas.

 

Link zu diesem Artikel

Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.