China: Babyhändler-Ring zerschlagen

aktiv gegen kinderarbeit |  Bild:  © earthlink e.v.

aktiv gegen kinderarbeit | Bild: © earthlink e.v.

Einsatzkräfte der chinesischen Polizei haben in der Provinz Shandong einen Kinderhändler-Ring zerschlagen, der Neugeborene an zahlungswillige Personen verkauft hat.

Man kam dem Ring in der Stadt Zoucheng im Osten des Landes auf die Schliche. Die Kinderhändler bezahlten arme Frauen aus anderen Provinzen Chinas dafür Kinder auszutragen, die anschließend verkauft wurden. Käufer waren vor allem andere chinesische Paare, die auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen konnten oder sich speziell einen Sohn wünschten. Jungen wurden für bis zu 8.000 US-Dollar gekauft, Mädchen für bis zu 5.000 US-Dollar. Sprecher einer chinesischen Zeitung gaben an, dass bereits 13 Babys gefunden wurden, die zuvor verkauft worden waren, aber dass noch vier als vermisst gelten.

Für kinderlose Paare in China ist es relativ einfach, ein Kind zu adoptieren. Laut dem Adoptionsgesetzt der VR China, kann ein Kind adoptiert werden, das unter 14 Jahre alt und entweder Waise ist oder dessen leibliche Eltern nicht aufzufinden sind oder dessen leibliche Eltern aus besonderen Gründen nicht die Kraft haben, es zu unterhalten. Durch die vergleichsweise lockeren Adoptionsgesetze im Land hat sich ein enormer illegaler Markt für den Handel mit Kleinkindern entwickelt.

Man wird sich dem Problem in China immer mehr bewusst, da immer häufiger Fälle von illegalem Kinderhandel ans Licht kommen. Kritische Stimmen geben der Ein-Kind-Politik eine wichtige Mitschuld an dem Problem, da dadurch gerade der Verkauf von männlichen Babys zu einem lukrativen Geschäft für Kinderhändler geworden sei.

Bereits im Juli diesen Jahres wurden angeblich 89 Kinder aus den Händen einer kriminellen Organisation befreit, die verkauft werden sollten. Bei diesem Einsatz wurden 369 Personen in 14 Provinzen verhaftet, die in den Kinderhandel verwickelt waren.

 

Link zum Original-Artikel (englisch) nicht mehr aufrufbar: 02.04.2014

2 Gedanken zu „China: Babyhändler-Ring zerschlagen“

  1. Ich studiere soziale Arbeit in Österreich auf einer Fachhochschule und möchte mich für meine Bachelor Arbeit dem Thema „illegale Adoptionen- Menschenhandel“ widmen. Es ist nicht leicht Informationen über illegale Adoptionen zu finden deswegen wäre ich sehr froh darüber, wenn mir jemand Erfahrungsberichte, Statistiken, Organisationen etc. zukommen lassen könnte. Danke

    1. nikoletta / EarthLink

      Hallo Maria,

      wir haben uns nicht auf das Thema illegale Adoptionen, Kinderhandel etc spezialisiert. Dies ist nur ein kleiner Teil unserer Kampagne gegen ausbeuterische Kinderarbeit.
      Vielleicht helfen dir aber folgende Seiten weiter?
      http://www.humantrafficking.org/content/about_us oder (allgemeine Informationen zu Menschenhandel)
      http://sites.google.com/site/internationaladoptionfacts/ (Liste mit Artikeln und Aufsätzen zum Thema Auslandsadoptionen, nach einzelnen Ländern gegliedert)
      Liebe Grüße, Nikoletta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.