Philippinen: Zehn Minderjährige aus Menschenhandelsorganisation befreit

Flagge

Bild: © n.v. -

Gestern Vormittag wurden in Davao City auf den Philippinen 10 Minderjährige aus einer vermutlichen Menschenhandelsorganisation befreit. Hierbei handelt es sich um das Unternehmen M.R. International Manpower Services Inc., welches philippinische Arbeitnehmer für ausländische Arbeitsplätze anwirbt.

Zum Zeitpunkt des Polizeieinsatzes waren insgesamt 70 Frauen, welche auf ihre Verschiffung warteten, in dem Unternehmensgebäude. Zehn davon waren minderjährig. Aufgrund der Art und Weise wie die Arbeiter angeworben wurden nimmt die Polizei an, dass es sich bei M.R. um eine Menschenhandelsorganisation handelt. Die Betroffenen sollten vor ihrer Verschiffung Name und Alter in den Reisedokumenten ändern. Das genaue Reiseziel wurde den Angeworbenen nicht genannt. Des Weiteren wurden den Arbeitnehmern Handys und Pässe abgenommen und es war ihnen verboten das Gelände des Unternehmens zu verlassen. Die einzige Möglichkeit der Firma wieder zu entkommen war das Zahlen von 15.000 philippinischen Pesos, umgerechnet ca. 251 Euro.

Bevor es zur Anklage kommen kann, müssen allerdings noch weitere Befragungen der Befreiten und Mitarbeitern des Unternehmens durchgeführt werden. Sollten sich die Beweise erhärten müssen die Verantwortlichen mit einer Anklage wegen illegaler Rekrutierung, Kindesmisshandlung und Menschenhandel rechnen.

Link zum Artikel (englisch) nicht mehr verfügbar

Über Heiko / EarthLink

Ich mache momentan im Rahmen meines Sozialwissenschaftsstudium ein 2-monatiges Praktikum bei EarthLink. Ich befasse mich hauptsächlich mit dem Schreiben von Blog-Einträgen für aktiv-gegen-kinderarbeit.de und der Recherche für Facing Finance.
Dieser Beitrag wurde unter Fall abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.