Philippinen: Australier wegen Pädophilie angeklagt

Am Mittwoch hat die Polizei auf den Philippinen einen 78-jährigen Mann wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs einheimischer Mädchen verhaftet. Die Polizei hatte das Haus des Mannes durchsucht, nachdem Gerüchte laut geworden waren, dass er bis zu sieben Mädchen missbraucht haben soll. Die Mädchen wohnten angeblich sei Juni bei dem Verdächtigten zu Hause. Timmar Alam, der Polizeibeamte verantwortlich für die Insel Cebu, bestätigt, dass bei der Hausdurchsuchung vier Mädchen im Wohnzimmer aufgefunden worden wären, allerdings sei ein anderes Mädchen aus der Küche geflohen. Der Mann lebte schon seit etwa 10 Jahren auf den Philippinen. Heute betonte die Polizei, dass der Mann definitiv für Kinderhandel und sexuellen Missbrauch von Kindern angeklagt wird. Falls er verurteilt wird, erwartet ihn einen Gefängnisstrafe von mindestens 25 Jahren. Der Mann bestreitet die Tat. Er behauptet, dass die Mädchen nur zu seinem Haus gekommen wären, weil sie befreundet seinen. Der Verdächtige sagte aus, er hätte den Mädchen geholfen und für ihre Schulbildung bezahlt. Die vier Mädchen, alle zwischen 14 und 15 Jahren alt, wurden an Mitarbeiter der staatlichen Fürsorge übergeben und sollen medizinisch untersucht werden um eventuellen Missbrauch festzustellen, so die Polizei. Die australische Botschaft hat noch keinen Kommentar zu dem Fall abgegeben.1)2)

  1. Philippines to charge Australian with child sex offences – ABC News []
  2. Der Artikel der „The Peninsula“ ist leider nicht mehr verfügbar. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.