Dokumentation über Kinder-Sexsklaven in Afghanistan

Straßenkind, child, Kinder, Afghanistan

Bild: © n.v. -

“Baccha Baazi” – Knabenspiele, so wird eine afghanische Tradition genannt, die seit Ende der Taliban-Herrschaft wieder aufblüht. Um sie zu Tänzern auszubilden und auf Männerparties sexuell zu missbrauchen, kauft man 11- 14jährige Jungen ihren armen Familien ab, holt sie von der Straße oder entführt sie. Diese Art von Kinderprostitution ist in Afghanistan illegal, wird aber von den zuständigen (oft selbst involvierten) Behörden toleriert und gesellschaftlich akzeptiert. Geschäftsmänner, ehemalige Kriegsherren oder Polizeichefs besitzen häufig mehrere dieser Jungen, die sie bei Sexparties herumreichen. Dem afghanischen Journalisten Najibullah Quraishi gelang es, das Vertrauen einer Schlüsselfigur im Baccha-Baazi-Geschäft zu gewinnen und allein mit den Jungen Gespräche führen zu dürfen. Dabei entstand “Dancing Boys of Afghanistan”, eine verdeckte Reportage über das Leben der betroffenen Jungen.

Der Film wird am 11. August um 23 Uhr auf dem Sender Phoenix ausgestrahlt.

Link zur Pressemitteilung – nicht mehr verfügbar

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Betreuung von Bundesfreiwilligen, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Termine abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.