China: Zwei Kinderhändlernetzwerke zerschlagen

Kinderhandel, China, child

Bild: © n.v. -

In China haben die Behörden zwei Kindhändlernetzwerke zerschlagen und 89 Kleinkinder befreit. Die Ermittlungen liefen, nach Angaben des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit, über einen Zeitraum von sechs Monaten. Sie führten zu der Festnahme von 369 Menschen in 14 Provinzen des Landes. Experten gehen davon aus, dass der Kinderhandel eine Folge der Ein-Kind Politik Chinas ist. Insbesondere Mädchen werden von ihren Eltern verkauft, da sie sich einen männlichen Erben wünschen. Jungen sind dagegen häufiger Opfer von Entführungen.

In dem ersten Fall entführten Vietnamesen, Kinder aus ihrem eigenen Land und verkauften sie nach China. Es wurden 39 Menschenhändler in den Provinzen Guangdong und Guangxi festgenommen und acht Kinder befreit. Um diese ruhig zu stellen wurde ihnen ein Schlafmittel verabreicht. Bei Weiteren Ermittlungen wurden 330 Personen festgenommen, welchen der Handel mit Mädchen vorgeworfen wird. Hierbei wurden weitere 81 Kinder gerettet. Die befreiten Kinder sollen für durchschnittlich 40.000 Yuan (4300 €) verkauft worden sein, erklärt das Ministerium.

Dieser Ermittlungserfolg ist auch darauf zurückzuführen, dass die chinesische Polizei im April 2009 eine Sondereinheit gegen Menschenhandel gebildet hat. Seitdem wurden 40.000 Fälle in China entdeckt. Die Strafen für Schuldige des Menschenhandels sind scharf und auch die Todesstrafe ist dabei nicht ausgeschlossen.

Link zum Artikel1) (englisch) -nicht mehr verfügbar

Link zum Artikel (englisch)

Link zum Artikel (englisch)

 

  1. sky: Trafficking raids find 10 day old children []

Über Chantal / EarthLink

Ich habe 2009 in München meinen Bachelor in Geographie abgeschlossen und mache momentan in Wien meinen Master im selben Gebiet. Zusätzlich studiere ich im Nebenfach Tourismus und Internationale Entwicklung. Um einen Einblick in die Arbeit einer NGO zu bekommen, mache ich ein acht-wöchiges Praktikum bei EarthLink. Ich schreibe Blogeinträge zum Thema Kinderarbeit und Drogen, bereite eine Radiosendung vor und werde mich noch mit dem Zusammenhang zwischen Tourismus und Kinderarbeit auseinandersetzen.
Dieser Beitrag wurde unter Fall abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.