China: Pärchen verkauft eigene Kinder

Ein junges Pärchen wurde in China verhaftet, da sie ihre drei Kinder verkauft haben um ihren aufwändigen Lebensstil zu finanzieren. Das Paar hatte 2008 das erste Kind bekommen, als beide Partner erst 16 Jahre alt waren und noch zur Schule gingen. Obwohl sie finanziell für sich sorgen können, ist das Paar scheinbar Internet süchtig und so schickten sie das erste Kind, einen Jungen, zu den Eltern des Mannes. Jedoch versuchten sie auch nicht, weitere Schwangerschaften zu verhindern. So kam es das die beiden 2009 erneut ein Kind zur Welt brachten, diesmal ein Mädchen. Dieses Kind verkauften sie dann für 3 000 Yuan/Renminbi (umgerechnet etwa 323 Euro). Als ihnen diese Einnahmequelle bewusst wurde, verkauften sie auch ihren Erstgeborenen, zu diesem Zeitpunkt schon 3 Jahre alt, an einen Vermittler und kassierten 30 000 Yuan (ca. 3 230 Euro). Ein drittes Kind brachte noch mal 7 000 Yuan (etwa 753 Euro) ein. Jetzt könnten sie wegen Menschenhandel angeklagt werden, so die Polizei. Im Juni wurde der 3-jährige Junge aufgefunden, aber die Eltern möchten ihn nicht treffen. Schon im Gefängnis sagten sie aus, dass sie ihre Kinder nicht zurück haben wollen. 

 

Link zum Artikel (englisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.