Prix Caritas geht in die Philippinen

Bild: © n.v. -

Seit 2003 verleiht Caritas Schweiz jährlich den Preis „Prix Caritas“, mit dem das Engagement im Bereich des Sozialen, der Beitrag zur interkulturelle Verständigung oder zur Entwicklungsarbeit auszeichnen wird. Die Preisträger/innen sind auf die politische und gesellschaftliche Unterstützung angewiesen. Am 22.06 wurde in Luzern Cecilia Flores-Oebanda mit diesem Preis für das Jahr 2011 ausgezeichnet.

Seit 20 Jahren tritt sie für Rechte von Frauen und Kinder aus, welche dem Menschenhandel, der sexuellen Ausbeutung oder anderen Formen der Gewalt zum Opfer gefallen sind. In über 20 Städten des Landes bietet Cecilia Flores-Oebanda den misshandelten Frauen und Kindern aus armen und unterprivilegierten Gegenden Häusern, Rechtsbeistand und schulische und berufliche Ausbildung an. Ihrer Stiftung „Visayan Forum“, welche außer der konkreten Opferhilfe auch Projekte im Bereich von sozialer und politischer Prävention gegen Missbrauch, Gewalt, Menschenhandel und modernen Formen der Sklaverei durchführt, wird nun die von Caritas Schweiz zuerkannte Summe von 10 000 Franken (ca. 8 500€) zu gute kommen.

Quelle: Artikel des Caritas (nicht mehr verfügbar)

Über gosia / EarthLink

Übersetzerin, Dolmetscherin, Lehrerin; Wenn ich nicht gerade meine Masterarbeit in Internationalen Beziehungen an der TU Dresden schreibe, recherchiere ich im Rahmen meines dreimonatigen Praktikums bei Earthlink zum Thema Kinderarbeit, verfasse Blog-Einträge für die Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“, schreibe Firmen bezüglich ihrer Politik zur Kinderarbeit an und kümmere mich um die Vervollständigung und Nachbesserung der Informationen auf der Kinderarbeitshomepage. Ich beteilige mich auch am Projekt „Drogen Macht Welt Schmerz“ und recherchiere für die Initiative „Facing Finance“.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales, sonstiges abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.