Costa Rica: Zahl der arbeitenden Kinder wird auf über 100 000 geschätzt.

Bild: © n.v. -

Das Arbeitsministerium in Costa Rica vermutet, dass mindestens zehn Prozent der Kinder einer Arbeit nachgehen um überleben zu können. Während der aktuellen Volkszählung wurden alle Haushalte des Landes besucht und das Thema Kinderarbeit in die Befragung eingebunden. Die Veröffentlichung der Zahlen soll nächsten Monat stattfinden.

Letzte Woche hatte das Arbeitsministerium ein Gesetz unterzeichnet, das Minderjährige vor Arbeit in gefährlichen Bereichen schützen soll. Dieses Gesetz verbietet die Einstellung von Kindern in Bereichen wie Bergbau (in Steinbrüchen und unter Tage), Erdarbeiten und Fischen. Außerdem dürfen Kinder keine Arbeiten ausführen, die den Kontakt mit giftigen Produkten, Substanzen oder Objekten mit sich bringen.

Der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zufolge führen weltweit etwa 115 Millionen Kinder und Jugendliche gefährliche Arbeiten aus, die ihrer Gesundheit, Sicherheit, und Moral schaden können.

Link zum Artikel (englisch)

Über amelie / EarthLink

Ich bin gerade fertig geworden mit meinem Bachelor of Arts in European Studies an der Universität in Maastricht, Holland. Um ein bisschen Arbeits- und Lebenserfahrung zu sammeln mache ich momentan ein Praktikum bei Earthlink, bis ich im Herbst einen Master-Studiengang in International Security and Law in Dänemark beginne. Bei Earthlink schreibe ich Blogeinträge für die Website Aktiv gegen Kinderarbeit und bin mit Recherche für das Projekt Facing Finance beschäftigt.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.