Burkina Faso: Mit SMS gegen Kinderarbeit im Haushalt

Bild: © n.v. -

Im Rahmen des Projektes gegen Kinderarbeit, welches vom Roten Kreuz in Burkina Faso durchgeführt wird, werden ein paar Mal im Jahr scharf formulierte Kurzmitteilungen an ausgewählte Regierungsangestellte, Arbeitgeber, Lehrer, Geschäftsinhaber und Hausfrauen geschickt. Ziel der Aktion ist die Stärkung des gesellschaftlichen Bewusstseins zum Thema Kinderarbeit, was zur Einschränkung der im Land weit verbreiteten Ausbeutung von Minderjährigen führen solle. Der Leiter des Projekts, Naba Wangré, ist der Meinung, dass Kurzmitteilungen zu den effektivsten Methoden des Informationsaustausches gehören, weil sie den Empfänger schnell erreichen und dazu persönlich und individuell sind.

Um Kinderarbeit erfolgreich bekämpfen zu können, müssten jedoch  Bemühungen wie die oben genannte SMS-Versandaktion von entsprechender Gesetzgebung unterstützt werden, erklärt Stella Somé, Leiterin der Kinderarbeitsabteilung des burkinischen Arbeitsministeriums. Sie berichtete, dass die Regierung zurzeit an der Festsetzung von Mindestlöhnen und Mindestarbeitsbedingungen, die den ILO Empfehlungen entsprechen sollen, arbeitet. Die Regierung wird diese Standards bis 2012 entwickelt haben.

Laut UNICEF waren in den Jahren 1999-2005 ca. 57% der 5-14 Jährigen in Burkina Faso beruflich tätig. In der Hauptstadt des Landes gibt es Kinder, die bis zu 18 Stunden pro Tag arbeiten, wofür sie 6 bis 12 US Dollar im Monat verdienen, berichtet eine der Angestellten der lokalen NGO Maman à L’Ecoute, welche sich für bessere Bildung der arbeitenden Kindern engagiert. Die 39 Arbeitsinspekteure, welche im Jahr 2009 landesweit tätig waren, können die Situation der arbeitenden Kinder nur begrenzt beeinflussen.

 

Link zum Artikel (englisch)

Über gosia / EarthLink

Übersetzerin, Dolmetscherin, Lehrerin; Wenn ich nicht gerade meine Masterarbeit in Internationalen Beziehungen an der TU Dresden schreibe, recherchiere ich im Rahmen meines dreimonatigen Praktikums bei Earthlink zum Thema Kinderarbeit, verfasse Blog-Einträge für die Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“, schreibe Firmen bezüglich ihrer Politik zur Kinderarbeit an und kümmere mich um die Vervollständigung und Nachbesserung der Informationen auf der Kinderarbeitshomepage. Ich beteilige mich auch am Projekt „Drogen Macht Welt Schmerz“ und recherchiere für die Initiative „Facing Finance“.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.