Zum Inhalt springen

Kinderarbeiter in Neu-Delhi gerettet

Nach Angaben der Polizei wurden am Donnerstag 34 Kinder aus Ledermanufakturen in Neu-Delhi befreit. Die Kinder stammen aus Bihar, dem ärmsten Bundesstaat Indiens, und arbeiteten bis zu 14 Stunden am Tag in der Kunstleder- und Ledertaschenproduktion. Schätzungsweise ist die Hälfte der Kinder dem illegalen Menschenhandel zum Opfer gefallen. Alle Geretteten, die jüngsten im Alter von sieben, waren unterernährt und von Hautkrankheiten betroffen. Die Befreiung wurde von der lokalen Polizei, dem Arbeitsamt, der Arbeitsgruppe zur Kinderarbeit und der lokalen NGO Bachpan Bachao Andolan (BBA, Save the Childhood Movement) durchgeführt.

Weitere 26 Kinder wurden in zwei unabhängigen Interventionen am Sonntag und Montag gerettet. Die beiden Aktionen waren eine Reaktion auf Beschwerden, die von der BBA eingelegt worden waren. Am Sonntag befreite die Polizei drei Kinder aus Webereien und 14 Kinderarbeiter aus unterschiedlichen Gaststätten Neu-Delhis. Am Montag wurden elf Kinder, alle unter 14, aus einer Weberei gerettet. Die Kinder werden nun im BBA Rehabilitationszentrum umsorgt, während die NGO ein Wiedersehen mit ihren Familien organisiert. Die Existenz der illegalen Fabriken sei wegen der Untätigkeit der Polizei und des Arbeitsamtes möglich, erläuterte der BBA Vorsitzende. Um das Bewusstsein der indischen Gesellschaft für Kinderarbeit und ihre traurigen Folgen zu sensibilisieren, veranstaltete die BBA am Freitag eine Kerzen-Mahnwache auf den Straßen Neu-Delhis. 1)

  1. ZeeNews: Delhi: 34 Child labourers rescued – zuletzt aufgerufen am 30.09.15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.