Fidschi: Save the Children bildet Mentoren aus, die gegen Kinderprostitution aktiv werden

Bild: © n.v. -

Save the Children, die größte unabhängige Kinderrechtsorganisation der Welt, fing am Montag an, Schulungen in Suva, der fidschianischen Hauptstadt, zu veranstalten. 15 Mentoren werden zurzeit ausgebildet um mit ihrem Wissen den Kindern, die von Sexhandel und Kinderprostitution betroffen sind, zu helfen. Das Projekt wird von der ILO finanziell unterstützt und strebt an, bis Ende des Jahres 50 Kinder von der Straße zu holen. Die Schulungen basieren auf Forschungsarbeiten zu den schlimmsten Formen von Kinderarbeit, die letztes Jahr in Großstädten der Region stattfanden.1)2)

 

 

  1. Mentors for child sex workers – Fiji Times; Link nicht mehr abrufbar – 11.05.2018 []
  2. Training for mentors – Fiji Times; Link nicht mehr abrufbar – 11.05.2018 []

Über gosia / EarthLink

Übersetzerin, Dolmetscherin, Lehrerin; Wenn ich nicht gerade meine Masterarbeit in Internationalen Beziehungen an der TU Dresden schreibe, recherchiere ich im Rahmen meines dreimonatigen Praktikums bei Earthlink zum Thema Kinderarbeit, verfasse Blog-Einträge für die Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“, schreibe Firmen bezüglich ihrer Politik zur Kinderarbeit an und kümmere mich um die Vervollständigung und Nachbesserung der Informationen auf der Kinderarbeitshomepage. Ich beteilige mich auch am Projekt „Drogen Macht Welt Schmerz“ und recherchiere für die Initiative „Facing Finance“.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.