Zimbabwe: Anti-Kinderarbeits-Organisation CACLAZ nimmt Schulprojekte in Angriff

Bild: © n.v. -

Die Koalition gegen Kinderarbeit (CACLAZ, Coalition Against Child Labour in Zimbabwe) startet Schulprojekte im Bezirk Chiredzi um Kinderarbeit entgegenzuwirken. Insgesamt soll 250 arbeitende Kinder eine Rückkehr in die Schule ermöglicht werden, wie Pascal Masocha, Koordinator der Organisation, berichtet.

Geplant ist der Bau zweier so genannter „Inkubationszentren“ (oder Einarbeitungszentren), welche den ehemalige Kinderarbeitern mithilfe von Spezialunterricht die Re-Integration in reguläre Schulen ermöglichen sollen. Diese Schulzentren orientieren sich am Vorbildmodell einer indischen Kinderrechtsorganisation, welche für die Wiedereingliederung von 600 000 Kinderarbeitern sorgte.

Schätzungsweise arbeiten etwa 1000 Kinder der 36000 Bewohner des Bezirks Chidrezi im Südosten des Landes. Viele Kinder verlassen die Schule aufgrund schlechter Lernbedingungen um ihren Familien bei der Feldarbeit zu helfen oder versuchen, über die Grenze nach Südafrika zu gelangen, wo sie häufig Opfer von Menschenhandel und Missbrauch werden.

Die Durchführung des Projektes ist auf zwei Jahre angelegt, weitere Ausweitungen sind geplant.

Link zum Artikel (englisch)

 

Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.