Telefónica aktiv gegen Kinderarbeit

Das spanische Unternehmen Telefónica setzt sich mit seiner Kampagne „Proniño“ gegen Kinderarbeit in Lateinamerika ein. Dabei ist die Kampagne in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Peru, Venezuela, El Salvador, Guatemala, Nicaragua, Panama und Uruguay aktiv. Das Unternehmen ist sich bewusst darüber, dass ein erfolgreicher Kampf gegen Kinderarbeit nur durch die Kooperation unterschiedlicher Akteure möglich ist und versucht daher die Arbeit verschiedener Organisationen zu koordinieren. Beim dritten internationalen Treffen gegen Kinderarbeit, das in Bogotá in Kolumbien stattfand, waren zahlreiche lateinamerikanische öffentliche und private Institutionen vertreten. Von besonderer Bedeutung ist die Zusammenarbeit von Telefónica mit sozialen, kulturellen und Bildungseinrichtungen. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen wissenschaftliche Studien zur Situation der Kinder und Jugendlichen in Lateinamerika.

Der Artikel ist leider nicht mehr verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.