US-Arbeitsministerium benennt “Top-10-Produkte” aus Kinderarbeit

Viele Produkte des täglichen Lebens einer westlichen Gesellschaft werden von Kindern produziert. Das US-Arbeitsministerium hat versucht, diese Erzeugnisse zu identifizieren. Die zehn fragwürdigsten Produkte wurden in Bildern dargestellt. Eines der Bilder zeigt eine Verkäuferin von „Christie´s“, die einen Diamanten präsentiert. Laut US-Arbeitsministerium werden derzeit in 7 afrikanischen Staaten Diamanten durch Kinderarbeitet gefördert. Ein weiteres Bild zeigt eine Arbeiterin in Bangladesch, welche gerade ein Kleid näht. Dies soll Kinderarbeit in der Textilindustrie symbolisieren. Auf dem dritten Bild sind Reisbauern aus dem Nordosten Indiens abgebildet. Reis gehört nach dem US-Arbeitsministerium auch zu den „Top-10-Produkten“, die durch Kinderarbeit produziert werden. Ein Dorfjunge, der Rinder vor sich her treibt, ist auf dem nächsten Foto abgebildet. Es repräsentiert die Rindfleischproduktion. Ein weiteres Bild zeigt Kaffee. Kaffee gehört zu den wichtigsten Exportprodukten der Entwicklungsländer. Das US-Arbeitsministerium prangert viele süd- und mittelamerikanischen sowie einigen afrikanische Länder an, ihren Kaffee mit Kinderarbeit zu produzieren. Link zum Artikel
Auf dem nächsten Foto sieht man einen Jungen beim Steine schleppen. Die Produktion von Ziegelsteinen wird in vielen Entwicklungsländern, wie beispielsweise Indien oder Afghanistan, von Kindern ausgeführt. Auch Tabak, den das nächste Bild zeigt, ist ein Produkt, das in vielen Staaten von Kindern hergestellt wird. Bild 8 zeigt einen Jungen aus Guatemala, der seinem Vater bei der Zuckerrohrernte hilft. Das US-Arbeitsministerium moniert Kinderarbeit in 15 Zuckerherstellungsländern Mittel- und Südamerikas sowie Asiens. Ein weiteres Produkt der Liste ist Baumwolle. Nach wie vor ist Baumwolle die am häufigsten verwendete Naturfaser der Welt, dessen hoher Bedarf oft durch Kinderarbeit gedeckt wird. Das zehnte und letzte Bild zeigt Goldgranulat. Dieses Metall hat eine große Bedeutung für die Schmuckindustrie und wird oftmals durch Kinderarbeit hergestellt. Besonders oft taucht auf der Liste des US-Arbeitsministeriums Indien als Land mit vielen Kinderarbeitern auf. Dort würden 19 verschiedene Produkte, von Streichhölzern bis hin zu Teppichen hergestellt, so die Behörde. Gefolgt wird das Land von Birma und Bangladesch mit jeweils 14 Produkten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.